Bernds Wein des Monats April 2017

Ein Provence-Style Rosé aus Baden.

Wenn die Temperaturen in den zweistelligen Bereich gehen und man schon im T-Shirt auf dem Balkon sitzen kann, ist die Zeit der Rotwein vorbei. Jetzt wollen wir frische, lebendige Weine, die Vorboten für den Sommer sind.
Sven Niegers Rosé passt da bestens ins Bild. Schon seine strahlende Farbe signalisiert Fröhlichkeit, transportiert den Sommer ins Glas. Lachsfarben fliest er ins Selbige, wir schließen die Augen und riechen feine rote Früchte, viele mediterrane Kräuter wie Thymian, Rosmarin und ein Hauch Zitronenmelisse wie ein provenzalischer Rosé mit mineralischen und würzigen Zügen. Auf der Zunge feine Himbeer-Aromen, das ist ernste Pinot Noir Frucht, zudem mit feinem Schmelz und feiner Säure unterlegt. Dieser wunderbare Rosé ist vollständig vergoren und präsentiert sich als ideale Begleitung zum Essen. Für mich ist dieser 100%ige Pinot-Noir-Rosé ein außergewöhnlicher Rosé, der auf jeglichen Kitsch verzichtet, sehr seriös daherkommt. Das schmeckt alles andere als nach einfachem oder banalen Roséwein, das ist ein hochwertiger Wein.

Bernds Empfehlung kaufen…
Bernds Empfehlung als 6er Paket frei Haus kaufen…

Hier geht’s zu “Armins Wein des Monats”

Meine persönliche Rezeptempfehlung:

Ratatouille (Rezept für 4 Personen), Zubereitungszeit ca. 30 – 40 Minuten

1 Aubergine à ca. 250 g, 1 Zucchini à ca. 250 g, 2 rote Paprika, 1 gelbe Paprika, 800 g Flaschentomaten (z.B. San Marzano), 110 ml Olivenöl, 1 TL Zucker, Salz, 1 EL Rotweinessig.

Zubereitung:
Die Aubergine schälen und in ca. 0,5 cm dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben nebeneinander auf ein großes Blech legen, etwas salzen, damit sie Wasser ziehen. Die Zucchini ebenfalls in ca. 0,5 cm dünne Scheiben schneiden. Die Paprika längs halbieren. Stiel, Stielansatz und Kerngehäuse entfernen. Die Paprikahälften längs vierteln. Die Tomaten in grobe Stücke schneiden und in einem hohen Gefäß mit dem Pürierstab fein mixen. Anschließend durch ein feines Sieb in einen Topf passieren.
80 ml Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Paprika mit der Hautseite nach unten in die Pfanne geben und bei starker Hitze braten, bis die Haut leicht schwarz wird. Die Paprika wenden und für ca. 1 Minute weiterbraten. Die Paprika aus der Pfanne in eine Schüssel geben und diese in einen Klarsichtbeutel geben fest verschließen. (Das macht man, damit die Haut sich später leicht ablösen lässt.) Für 8 bis 10 Minuten ruhen lassen. Das Bratöl in der Pfanne aufbewahren. In der Zwischenzeit die Auberginenscheiben mit Küchenpapier trocken tupfen. Paprikabratöl in der Pfanne erhitzen. Auberginen- und Zucchinischeiben nacheinander braten, bis sie Farbe bekommen. Anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen. Nun die Paprika häuten. Das Tomatenpüree im Topf aufkochen. Zucker, eine Prise Salz und Rotweinessig zugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
Das restliche Olivenöl zugeben und mit einem Mixstab schaumig aufmixen. Das Gemüse auf Tellern verteilen und mit der Tomatensauce beträufelt servieren.
Wer mag, kann sich zu diesem Gericht auch gerne noch Lammkotelettes grillen.

Das Rezept wurde leicht adaptiert und stammt aus dem Kochbuch “Die Küche” von Tim Mälzer.