Gutsweinmenü April 2017

Unser Gutsweinmenü für den Monat April:


Inzwischen bekommt man alles, was das Genießer-Herz begehrt, zu jeder Jahreszeit. Wer sich aber saisonal und außerdem kostengünstig ernähren möchte, der sollte wissen, was gerade Saison hat und im Angebot ist. Wir haben alle Informationen zu diesem Thema für jeden Monat für Sie zusammen gefasst.
Der April ist der erste volle Frühlingsmonat, das merkt man auch auf den Wochenmärkten. Frische Kräuter und die ersten Gemüse bereichern unseren Speiseplan. Mit Spargel, Spinat, Rhabarber und frischen Kräutern können wir uns von der kalten Jahreszeit verabschieden. Köstlich!

Wir wünschen Ihnen vergnügliche, genussreiche Momente!
Bernd Klingenbrunn & Armin Busch

Vorspeise:
Gebeizter Thunfisch mit Bärlauchpesto auf grünem Spargel


Zubereitung:
Thunfisch parieren und in längliche Stücke von 5cm Durchmesser schneiden. Die Gewürze grob hacken, Bärlauch und Lauchzwiebeln kleinschneiden. Alle Zutaten über den Thunfisch geben und mit geröstetem Sesamöl bedecken. Nun abdecken und 2 Tage im Kühlschrank marinieren lassen. Anschließend die Beizkräuter entfernen.
Das Öl absieben und in einer Pfanne heiß werden lassen, den Thunfisch von allen Seiten kross anbraten, aus der Pfanne nehmen und in geröstetem weißen Sesam wenden.
Erdnüsse schalen, im 200g geheizten Backofen auf einem Blech knapp 4-5 Minuten rösten, auskühlen lassen, danach vermahlen. Basilikum und Koriander von den Stielen zupfen und mit der geschälten Knoblauchzehe und den Lauchzwiebeln im Mixer fein hacken, die gemahlenen Nüsse beimischen. Nach und nach beide Öle zur Hälfte unterrühren, bis eine geschmeidige Pestomasse entsteht.
Spargelstangen schälen und in heißem Salzwasser blanchieren, mit etwas Butter oder Olivenöl in der Pfanne anschwenken und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Unsere Empfehlung dazu...

2016 Sauvignon Blanc / Weedenborn

2016 Sauvignon Blanc

Aus dem Glas entsteigen die typische Aromen des Sauvignon: Stachelbeere, Holunderblüten, etwas Grapefruit. Im Geschmack finden sich tropische Früchte, Maracuja und Papaya erobern Zunge und Gaumen, recht fein und elegant, niemals penetrant "überfruchtig", was einem schnell zu viel werden kann, wenn man mal ein Glas mehr trinken will. Er zeigt sich mit feinem Charakter und einer mineralisch-schmelzigen Ader. Sauvignon Blanc, wie wir ihn mögen!

Kauf mich!

Hauptgang:
Marinierte Maispoulardenbrust in Olivenöl-Bouillon


Zubereitung:
Die Brüste mit einer Mischung aus dem Saft einer Zitrone und 4-5 EL Olivenöl einreiben. Einige Thymianzweige dazu geben, pfeffern und abgedeckt ca. 2 Stunden im Kühlschrank marinieren. Das Gemüse in kleine Würfel schneiden, die Lauchzwiebeln längs halbieren. Die Brüste aus der Marinade nehmen und in einem Bräter in ein wenig Öl rundherum kurz anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen. Das Gemüse im Bratensatz anbraten und mit der Brühe ablöschen. Den restlichen Thymian dazu geben. Die Brüste mit der Hautseite nach oben darauflegen und im Ofen ca. 30 Minuten schmoren lassen. Nach Bedarf weiter Brühe zufügen und das Geflügel ab und zu mit der Sauce übergießen. Während der letzten ca. 10 Minuten die Zitronenschale mit in den Bräter geben. Zum Schluss noch ein wenig der Olivenöl-Marinade unter die Sauce rühren und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt servieren.

Unsere Empfehlung dazu...

2015 Nackenheim Riesling trocken / Gunderloch

2015 Nackenheim Riesling trocken // Weingut Gunderloch // Rheinhessen

Apfel, Steinobst und etwas Zitrus. Im Mund viel Druck aufbauend, feinsaftige Frucht, klar konturierte, rassige Säure, herrliche erdige Aromatik, finessenreich, trocken auf viel Würze ausklingend.

Kauf mich!

Unsere Empfehlung dazu...

2015 Ayler Kupp Riesling Spätlese

2015 Riesling Spätlese Ayler Kupp // Margarethenhof // Saar

Grandiose, fruchtgeprägte, restsüße Riesling-Spätlese. Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Limetten, aber auch exotische Düfte wie Mango, Maracuja, Ananas oder Papaya. Diese fruchtige Aromatik eingebettet in das faszinierende Spiel von reifer, belebender Säure, frischer, saftiger Frucht und dezent begleitender Restsüße, finden sie so eigentlich nur beim Riesling.

Kauf mich!

Dessert:
Sauerrahm-Olivenöl-Torte mit Himbeeren


Zubereitung für 1 Kastenform (26 x 11 x 7,5 cm) :

Backofen auf 180 Grad (Ober- / Unterhitze) vorheizen. 3 Eigelb mit dem Olivenöl, dem Schmand, dem Saft und den Zesten der Orange und den Zesten der Zitrone verrühren. Dann 150 Gramm vom Puderzucker und die Prise Salz untermischen und alles glattrühren. 3 Eiweiß zusammen mit dem restlichen Puderzucker (70 g) zu einem klebrigen Schnee aufschlagen. Anschließend das Mehl mit dem Backpulver mischen.
Nun abwechselnd das Mehl-Backpulver-Gemisch und den Eischnee in die Olivenöl-Schmand-Masse rühren und die Himbeeren unterheben. Die Backform buttern und mit den gehobelten Mandeln ausstreuen. Den Teig in die Backform geben und rund 75 Minuten garen. Teste mit einem Holzspieß den Gargrad. (Stäbchentest: Steche den Holzspieß in die dickste Stelle des Teiges. Wenn beim Herausziehen am Holz noch Teigreste kleben, muss der Kuchen noch im Ofen bleiben. Ist das Stäbchen sauber, ist der Kuchen fertig.) Den fertigen Kuchen rund 20 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann stürzen und dicht mit Puderzucker bestreuen. Jede Scheibe vom Kuchen zusammen mit einem Klecks Crème fraîche servieren.

Hier findet ihr die passende Einkaufsliste und Zubereitungsanleitung zum Runterladen!

Einkaufszettel und Zubereitungsliste runterladen...

Download