Gutsweinmenü Mai 2017

Unser Gutsweinmenü für den Monat Mai:
Spargel – Königin der Gemüse


Liebe Weinfreunde,

willst du was gelten, mache dich selten, sagt der Volksmund. Der Spargel beherzigt das und steht uns jedes Jahr nur eine kurze Zeit zur Verfügung. Von Ende April bis zum 24. Juni dauert die Saison, danach erholen sich die Spargelpflanzen für das nächste Jahr. Spargel wird in vielen Regionen Deutschlands angebaut und erreicht deshalb die Verbraucher oft noch am Erntetag. Das hat den Vorteil, dass der Spargel immer frisch gekauft werden kann. An den Schnittstellen ist leicht zu erkennen, ob der Spargel frisch ist: Sie müssen noch feucht sein und zart duften. Auch sollten die Spitzen geschlossen sein, die Spargelstangen fest und ohne sichtbare Rillen.

Alle Rezepte sind – wenn nicht anders vermerkt – für 4 Personen berechnet

Wir wünschen Ihnen vergnügliche, genussreiche Momente!

Bernd Klingenbrunn & Armin Busch

Vorspeise:
Salat von grünem Spargel, geräucherter Forelle & Kresse


Zutaten:
500g grüner Spargel, Salz, 4 geräucherte Forellenfilets a 60g, ohne Haut, 50g Brunnenkresse, 40g Frühlingszwiebel.

Dressing:
2-3 El Holunderblütenessig oder Himbeeressig, 2 El Spargelsud, Salz, Pfeffer, 4 El Traubenkernöl, 30g fein gehackte Petersilie.

Zubereitung:
Spargel waschen, das untere Ende abschneiden und den unteren Teil dünn schälen, in Salzwasser bissfest garen, anschließend in Eiswasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Die Spargelstangen längs halbieren. Die Forellenfilets in mundgerechte Stücke zerpflücken, Brunnenkresse verlesen, waschen. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Alles auf einem Teller dekorativ anrichten, die Zutaten für das Dressing gut verrühren und nun über den Salat geben. Dazu passt ein knuspriges Baguette

Hauptgang:
Spargelfrittata mit Tomatensalsa

Unsere Empfehlung dazu...

2016 Auxerrois l Pfirmann

2016 Auxerrois // Weingut Pfirmann

Frischer, leichter Weisswein; feiner Duft nach Apfel und etwas Lindenblüte. Dezente Säure, ganz feine Aromatik, mit schöner Frucht und leicht nussigen Aspekten, zeigt sich aber auch recht gehaltvoll am Gaumen. Ein preiswerter Spaßwein auf hohem Niveau.

Kauf mich!

Zutaten:
8 Stangen grüner Spargel, 50g Butter, 4 Eier, 100g Schinkenstreifen, 100g geriebener Bergkäse, 400ml Sahne, 1 El Mehl, Salz, Pfeffer.

Zubereitung:
Spargel nur das untere Drittel dünn schälen, in 2cm dünne Stücke schneiden. In einer kleinen, hohen Pfanne in Butter anschwitzen, die Schinkenstreifen dazugeben, in der Pfanne kurz mitbraten und dann darin lauwarm auskühlen lassen. Sahne und Eier mixen, den Bergkäse darunter geben, etwas Mehl unterheben, salzen, pfeffern. Nun diese Masse in die Pfanne mit dem Spargel geben und vom Pfannenboden her langsam (15-20 Minuten) Farbe annehmen lassen, bis die Masse gestockt ist, dann 5 Minuten ruhen lassen.

Zutaten für Tomatensalsa:
1 rote Chilischote, 1 Knoblauchzehe, 1 kleine Zwiebel, 4 Tomaten, 2 El Olivenöl, 1 Tl Tomatenmark, ½ Tl Honig, 2 El grob geschnittenes Basilikum.

Zubereitung:
Chilischote entkernen und mit der Knoblauchzehe und Zwiebel fein würfeln. Chili, Knoblauch und Zwiebel in 2 El heißem Olivenöl andünsten. 1 Tl Tomatenmark zugeben und kurz mitdünsten. 2/3 der Tomaten zugeben und 20 Min. bei mittlerer Hitze einkochen. Mit Salz, Pfeffer und 1/2 Tl Honig würzen. Abkühlen lassen. 2 El grob gehacktes Basilikum und die restlichen Tomaten untermischen.

Unsere Empfehlung dazu...

2016 Grauburgunder l Jülg

2016 Grauer Burgunder Gutswein l Weingut Jülg

Ein Grauburgunder wie aus dem Bilderbuch. Kein fetter, satt machender Wein, sondern ein nach gelben Äpfeln duftender und am Gaumen herrlich animierender Wein mit feinen Fruchtnoten. Im Mund anfangs würzig, für einen Gutswein viel Druck und wunderbarer Schmelz, am Gaumen immer feinfruchtig (Birne, Quitte), das Finish mit seiner zarten, reifen und ungemein feinen Säure lässt viel Trinkfreude aufkommen.

Kauf mich!

Unsere Empfehlung dazu...

2014 Grüner Veltliner Altenberg l
Weingut Prechtl

2014 Grüner Veltliner Altenberg

Klassischer Veltliner aus dem Stahltank. Leuchtendes Grüngelb, in der Nase feinwürzig, zarte Steinobstnoten, Honigmelonen, am Gaumen sehr stoffig, knackige, feine Säurestruktur, intensive Frucht, tiefe Mineralik langer fruchtexotischer Abgang mit einem Hauch Orangenschale, perfekt ausgewogen, bleibt im Mund lange haften, tolles Entwicklungspotential.

Kauf mich!

Weiteres Spargelgericht:
Spargel-Risotto


Zutaten:
8 Stangen Spargel, 2 Schalotten, 2 El Olivenöl, 200 g Risottoreis, 1/16 l Weißwein, 1 l Hühnersuppe, 3 El Parmesan, Zitrone, Salz, Pfeffer, 1 Tl gehackter Kerbel

Zubereitung:
Die Schalotten fein hacken und in Olivenöl leicht anschwitzen, den Risottoreis dazugeben, kurz mitglacieren und danach mit dem Weißwein ablöschen. Unter ständigem Rühren 18 Minuten weichkochen. Die letzten 10 Minuten den geschälten und in Stücken geschnittenen weißen Spargel dazugeben und mitkochen. Zum Schluss mit Butter, Zitrone, Parmesan und Kerbel abschmecken und servieren.

Buttrige Cremigkeit, sämige Stärke, vielleicht noch etwas Käse – bei Risotto haben leichte Weine keine Chance. Kräftiger Grüner Veltliner harmoniert mit Spargelrisotto aber ausgezeichnet.

Hier findet ihr die passende Einkaufsliste und Zubereitungsanleitung zum Runterladen!

Einkaufszettel und Zubereitungsliste runterladen...

Download