Angebot
 

Château du Cedre Cahors Vieilles Vignes » Le Cedre «

2011

Château du Cedre Cahors Vieilles Vignes » Le Cedre «

Cedre, Frankreich, 0.75l

Bisher 34,90 31,40

Grundpreis: 46,53/l

Lieferzeit: sofort lieferbar

Was für ein grandioser Wein! Kraftvoll, dicht und fest am Gaumen, aber keine fette Schnecke! Ein Maul voll Wein, aber niemals schwer oder sattmachend. Konzentration meets Eleganz könnte man auch als Überschrift gelten lassen.
100% Malbec, der über 2 Jahre in neuen Barriquefässern ausgebaut wurde. Ein Parfüm des Südens; tiefdunkel steht er im Glas, nach ungefähr einer Stunde Belüftung strömen einem verführerische Aromen von dunklen Beeren, Sandelholz, Vanille und jeder Menge Gewürze entgegen, als wäre man auf einem Gewürzmarkt: Kardamom, eine Spur Zimt, dazu die feine, nie aufdringliche Vanillenote, frische dunkle Beeren, ein herrlich delikater Duft, man vergisst dabei fast, das man ihn ja auch trinken will und die Vorfreude ist groß. Im Mund dann erst ein Mal eine Welle an Frucht, dunkle Beeren, kühl, dicht, seidig, mineralisch, mit jedem Moment wird er feiner und eleganter ohne an Intensität abzubauen. Zeigt viel Kraft, ein asketischer Wein, sehr natürlich, nicht unnötig mit Schminke aufgepeppt. Unendlich lange am Gaumen präsent, das feine Tannin macht es möglich. Perfekt für die Lagerung geeignet, derzeit macht der 1998er (aus dem K&M Privatkeller) einen Mordsspaß!

Vorrätig

Artikelnummer: FCaCeRW0211 Kategorie:
 

Beschreibung

Cahors – der schwarze Wein aus dem Südwesten Frankreichs

Cahors Weine wie unser wie Château du Cédre Le Cédre haben in der Weinwelt eine große Fangemeinde. Seit mehr als 2000 Jahren genießt der dunkelfarbige Wein aus dem Südwesten Frankreichs großes Ansehen. Die dunklen, fast schwarzfarbenen Weine aus der Rebsorte Malbec sind gefragt wie nie zuvor. Dabei war es um das Gebiet und seinen Weinanbau 1887 fast geschehen. Die Reblaus brach über Frankreich herein und zerstörte die damals gewaltige Rebfläche von fast 60.000 Hektar. Danach versuchte man sich mit Hybridreben, aber an die Qualität des Malbec kam keine Rebsorte heran. Erst nach dem 2. Weltkrieg ging es wieder aufwärts. Man besann sich wieder auf Qualität und pflanzte Malbec. Heute stehen ca. 5000 Hektar unter Ertrag, überwiegend mit Malbec bepflanzt.

Die besten Cahors wachsen ab den mittleren Lagen, unten im Tal wachsen Trauben für runde, fruchtige Weine. Je höher man kommt, desto fleischiger, reichhaltiger werden die Weine, denn hier ist der Kalksteinanteil am höchsten. Diese Weine haben ein enormes Rückgrat und besitzen eine sehr gute Lagerfähigkeit und kosten nur ein Bruchteil des berühmteren, westlichen Nachbarn. Der hat sich früher übrigens gerne bedient bei den Cahorswinzern, um schwachbrüstige Bordeaux aufzupimpen….

Und dennoch: gemessen an der Qualität und dem Preisniveau ist das Cahors immer noch als Geheimtipp zu betrachten, zumal nur ca. 17% der Weine exportiert werden, den Rest trinken die Franzosen selbst. Die Schar der guten Weingüter des ca. 250 km westlich von Bordeaux und 120 km nördlich von Toulouse gelegenen Anbaugebiet ist rar. Château du Cédre zählt unzweifelhaft zu den 3 besten Weingütern der Region.  Pascal Verhaeges Weine genießen weltweit hohes Ansehen.

Château du Cédre Le Cédre

Gekeltert von einem der besten Kellermeister Frankreichs, Pascal Verhaege. Dessen schwarzen Weine aus dem Cahors besitzen mittlerweile Kultstatus. Immer mehr Winzer aus dem benachbarten Bordelaise holen sich bei ihm Tipps und Inspiration. Seine Weine zeichnet eine typische dunkle Farbe aus, sie sind enorm kraftvoll und mit viel gutem Tannin ausgestattet. Die erwähnten Kalkböden lassen die Weine dank einer feinen Säure nicht fett und schwer wirken. Frische im Wein steht hier mit an erster Stelle. Aber auch dunkle Früchte wie schwarze Johannisbeeren, Kirschen oder Aromen von Veilchen, Kräutern und erdige Noten wie Trüffel kennzeichnen die Weine. Natürlich kann man diese Weine mit Belüftung auch in der Jugend gut trinken, es kommt dem Charakter der Weine aber entgegen, wenn man sie auf der Flasche reifen lässt.