Neu im Sortiment
 

Defaix Chablis 1er Cru » Montée de Tonnerre «

2019

Defaix Chablis 1er Cru » Montée de Tonnerre «

Bernard Defaix, Frankreich, 0.75l

28,90

Lieferzeit: sofort lieferbar

Grundpreis: 38,53/l

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche

Mit Luft (30 Minuten vorher öffnen) zeigt der Montée de Tonnerre eine ausgesprochen rauchige und attraktiv würzige Nase mit attraktiven Noten von getrockneter Aprikose, Meeresbrise und weißem Pfirsich. Die feinen, aber ebenso reichhaltigen, mittelschweren Aromen besitzen Kraft, zeigen eine opulente Textur, die den Gaumen mit trockenem Extrakt überzieht, der dabei hilft, das etwas festere Säurerückgrat abzupuffern, das den blumigen und grünen Limettenaromen geprägten Abgang formt. Tolle Textur am Gaumen, wunderbar mineralisch geprägt. Auch dieser Wein wird mindestens ein paar Jahre Reife brauchen, bevor er seine ganze Anmut im Glase zeigt. Nicht zu kalt servieren, unser Vorschlag liegt bei 12-13 Grad.

 

Vorrätig

Lieferzeit: sofort lieferbar

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche
Artikelnummer: FBuDeWW0419 Kategorien: , , , Schlagwörter: ,
 

Domaine Bernard Defaix  | Burgund | Chablis

1956 gegründet, 27 Hektar Rebfläche in Chablis Premier Cru (Côte de Lechet, Vaillons and Lys), Chablis und Petit Chablis. Gesamtproduktion ca. 150.000 Flaschen. Ökologisch arbeitend, ab Jahrgang 2019 wieder biozertifiziert, Erstkontakt 2011, seit August 2014 bei K&M im Sortiment.

Helene Jaeger-Defaix im März 2020 bei unserem Besuch am Weingut

Die Stadt Chablis liegt im Niederburgund, leicht westlich und etwa auf halber Strecke von Beaune nach Reims (Champagne). Die Weine zählten bereits im hohen Mittelalter zu den besten Frankreichs. Im 19. Jahrhundert gingen sie als Wein für gekrönte Häupter in die Geschichte ein.

Terroir

Die Böden aus Kreide, Kalkmergelschotter und Muschelkalk bieten der Chardonnay-Rebe erstklassige Bedingungen. Ein Problem dieser bereits recht kühlen Region ist der Frost. Aber durch die Klimaerwärmung kommt die Weinwirtschaft hier wieder besser in Schwung.

Die großen Chablis von erstklassigem Terroir sind aber auch durch die akribische und engagierte Arbeit vieler Winzer wie die der Domaine Bernard Defaix auf breiter Front klar besser geworden, als dies noch vor einigen Jahren der Fall war. Neben den Basis-Chablis zeigen auch die Crus mehr Schliff und Eleganz sowie größere Reinheit der Aromen. Die kalkreichen Böden lassen wunderbar mineralische Weißweine entstehen, die in keinem ambitionierten Keller fehlen sollten.

Bernard Defaix – Spitzenwinzer und eine der großen Domainen des Chablis

Didier und Silvain Defaixs Weine vom 27 ha großen Weingut beobachteten wir viele Jahre während offizieller Veranstaltungen wie die im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Messe Grands Jours de Bourgogne oder bei privaten Besuchen vor Ort.

Etwas nördlich des gleichnamigen Dorfes Chablis gelegen, verfügen die Brüder Defaix über einige der bestgelegenen Weinberge in der gesamten Region, und ihre Bemühungen, dem Boden das Beste zu entlocken, sind unglaublich. Dies schlägt sich direkt in den Weinen nieder, die kraftvoll, strukturreich und entwicklungsfähig sind. Zertifiziert biologisch und mit biologisch-dynamischen Einflüssen, die sanfte, fürsorgliche Herangehensweise der Defaix-Jungs machen ihre Weine zu Vorzeigebeispielen dafür, warum Chablis so besonders ist.

Mit dem Jahrgang 2012 ist nun auch die Umstellung zum biologisch arbeitenden Betrieb abgeschlossen. Während all der Jahre hat man Jahr für Jahr eine qualitative Steigerung bemerkt. Didier Defaix wird sich sicherlich mit dem Status Quo nicht begnügen, dazu ist er viel zu sehr Vollblutwinzer. Mit der Ernte 2016 verloren Sie Ihre Biozertifizierung, sie mussten im Weinberg intervenieren, sonst wäre die komplette Ernte verloren gegangen. Ab dem Jahrgang 2019 sind sie nach 3-jähriger Wartezeit nun wieder bio-zertifiziert.

Immer wieder beeindruckten uns die Weine. Frische, messerscharfe Mineralität, wunderbare Balance, Ausgewogenheit, Kühle, Trinkanimation und dezente Frucht. Chablis vom Feinsten, Weine voller Charakter und Spannung, die sicherlich zu den besten und charaktervollsten des gesamten Gebietes gezählt werden dürfen.

Während man an der Cote d’Or (Meursault, Puligny Montrachet) etc. Premier Crus zu diesem Preis lange suchen muss, liegen die Preise für das Gros der Premier Crus aus Chablis seit Jahren stabil zwischen 15-20 €. Eine Alternative mit unverwechselbarem Charakter.

Medien & Presse

“Brilliant winemaking, brilliant wines.” 3 Star Rating (the highest rating awarded to only 9 Chablis producers). A Guide To The Wines of Chablis, Austen Biss (UK)

“The improvement at this estate has been nothing short of phenomenal and as the scores and individual wine reviews suggest, this is a flat out spectacular group of wines and in both vintages. Chablis fans should add the Defaix brothers to their short list of rising stars.” Allen Meadows, Burghound, Issue 24

“I agree with Defaix’ (positive) take on the 2009 vintage, at least for his wines as they are among the very best in the region. His ‘08s are also terrific and while I’ve noted this before, it bears repeating. The quality of the Defaix wines now puts the domaine among the top 10 in Chablis.” Allen Meadows, Burghound, Issue 40.

Sylvain und Didier Defaix betreiben ein Weingut, das unbestritten zu den Top 10 in Chablis gehört… und trotzdem sind die Weine absolut erschwinglich! Allen Meadows, der Burghound

Anschrift des Weingutes:
Domaine Bernard Defaix, Milly, 17 rue du château, 89800 Chablis

Alle Weine dieses Winzers >>

Defaix Chablis 1er Cru » Montée de Tonnerre «

Herkunft

Defaix Chablis Montee de Tonnerre: Der 1er Cru Montée de Tonnerre ist eng verknüpft mit dem Namen Raveneaux. Kultwein, der in Deutschland nicht unter 100€ zu bekommen ist, wenn überhaupt und dann nur mit dem Zwang, andere Weine zu kaufen. In Restaurants in Chablis muss man nur vergleichsweise günstige 60€ auf den Tisch legen.

Der Ursprung des Namens Montée de Tonnerre ist tatsächlich sicher: die alte römische Straße, die über den Hügel hinauf nach Tonnerre führt. Montée de Tonnerre liegt direkt hinter der Colline des Grands Crus. An seinen mittleren bis steilen, nach Westen ausgerichteten Hängen, scheint die Sonne am Nachmittag. Die Trauben reifen mit Leichtigkeit, zumal sie vor den Ostwinden gut geschützt sind. Die flachen Böden ruhen auf Mergelkalkstein aus dem Kimmeridgium und lassen Adern aus blauem Lehm erkennen, welche den Weinen Mineralität und Energie verleihen. Der 1er Cru Montée de Tonnerre ist ein Haupt-Climat mit einer Fläche von etwa 42,5 Hektar. Zu ihm gehören Chapelot, Côte de Bréchain, Pied d’Aloup und das Climat selbst.

Dieser Defaix Chablis Montee de Tonnerre stammt aus dem Climat Chapelot, der wiederum Teil einer der besten 1er Cru Parzellen von Chablis, dem Montée de Tonnerre, ist. Die Rebberge befinden sich in direkter Nachbarschaft zu den Chablis Grand Cru am rechten Ufer gelegen, im äußersten Süden des Haupt-Climats Montée de Tonnerre. Dank seiner südlichen und westlichen Ausrichtung ist es ein sonniges Terroir par excellence. Richtet man seinen Blick auf den flachen, auf Kalkmergel ruhenden Boden und hat man dabei sehr viel Glück, findet man vielleicht eine Exogyra virgula, eine dieser berühmten kleinen versteinerten Austern, die typisch für den Chablis-Boden sind.

Jahrgang 2019

Defaix Montee de Tonnere

Defaix Montee de Tonnere Chapelot

Didier Defaix beschreibt 2019 als einen “Jahrgang, der uns zu verschiedenen Zeiten während der Vegetationsperiode nervös gemacht hat, aber am Ende war es nicht wirklich so dramatisch. Nach einem milden und wenig regnerischen Winter begannen die Knospen Anfang April zu wachsen. Und, wie so oft in solchen Fällen, kam dann auch der Frost vom 12.-15. April. Die Schäden waren mäßig und befanden sich meist im unteren Teil der Hänge, was charakteristisch für Frühlingsfröste ist. In der folgenden Zeit ist die Rebe kontinuierlich und regelmäßig gewachsen. Niederschläge kurz vor der Blüte und milde Temperaturen haben zu einer großen Blüte mit sehr geringer Streuung geführt. Die Vollblüte fand Mitte Juni statt, so dass dieses Jahr im Vergleich zum Durchschnitt etwas früher war. Während der gesamten Saison ist das Wetter sehr trocken geblieben, aber unsere Reben haben darunter nicht gelitten. Dank des Pflügens können die Wurzeln in der Tiefe die nötigen Ressourcen finden.
Ende Juli haben die Temperaturen während einer Woche 40°C erreicht, was auf der Seite, die der untergehenden Sonne zugewandt ist, zu Trockeneffekten geführt haben kann. Auf den betroffenen Parzellen  lag der Verlust bei etwa 20%. Dank dieses heißen und trockenen Klimas mussten wir nicht viel spritzen, um den Weinberg zu schützen, der Zustand war hervorragend.

Lese

So konnten wir in aller Ruhe die perfekte Reife abwarten, bevor wir ab 11. September bei herrlichem Sonnenschein zu ernten begannen. Die Beeren waren sowohl ziemlich reif als auch sehr sauber, außer dem einen oder anderen Blatt oder Insekt war fast keine Sortierung notwendig. Der Zuckergehalt war recht gut, da wir nichts chaptalisiert haben. Bis 19. September hatten wir alle Trauben schnell geerntet. Die alkoholische Gärung verlief recht langsam, im Gegensatz dazu waren die malolaktische Gärung recht schnell. Die Weine sind strukturiert und ernsthaft mit einer schönen unterschwelligen Spannung. Die Menge lag etwas unter dem Jahrgang 2018. Was unsere Weine betrifft, denke ich, dass 2019 ein klassischer, langlebiger Jahrgang sein wird und in diesem Sinne erinnert er mich ein wenig an 2012.”

“The quality of the Defaix wines now puts the domaine among the top 10 in Chablis.” Allen Meadows, Burghound.com, issue 40

Vinifikation Defaix Chablis 1er Cru Montée de Tonnerre

Sanfte und langsame Pressung, um die besten Säfte zu extrahieren. Langsame alkoholische Gärung bei 20°C auf der Feinhefe mit natürlichen Hefen, um die Persönlichkeit des jeweiligen Terroirs zu respektieren. Tägliche Kontrollen der Temperatur während der Gärung. Der Wein wird in Eichenfässern ausgebaut, die zum Teil neu aber auch 5-fach belegt waren. Ab und an Battonage, dies hängt von der Charakteristik des jeweiligen Jahrgangs ab. Durch die Bewegung der Hefe können wir den Wein etwas cremiger und voller am Gaumen erscheinen lassen, ohne dass die Holzaromen die Oberhand gewinnen. Der Wein reift 12 Monate und wird dann mit einer leichten Filtration in Flaschen abgefüllt.

Memo zur Speise

Zu Fisch oder Geflügel, zu weißer Butter oder Rahmsaucen.

Memo zur Degustation

Mit Luft (30 Minuten vorher öffnen) zeigt der Montée de Tonnere eine ausgesprochen rauchige und attraktiv würzige Nase mit attraktiven Noten von getrockneter Aprikose, Meeresbrise und weißem Pfirsich. Die feinen, aber ebenso reichhaltigen, mittelschweren Aromen besitzen Kraft, zeigen eine opulente Textur, die den Gaumen mit trockenem Extrakt überzieht, der dabei hilft, das etwas festere Säurerückgrat abzupuffern, das den blumigen und grünen Limettenaromen geprägten Abgang formt. Tolle Textur am Gaumen, wunderbar mineralisch geprägt. Auch dieser Wein wird mindestens ein paar Jahre Reife brauchen, bevor er seine ganze Anmut im Glase zeigt. Nicht zu kalt servieren, unser Vorschlag liegt bei 12-13 Grad.

Memo zum Boden

Kreide, Kalkmergelschotter, Muschelkalk, Kimmeridge-Kalk.

Allgemeine Informationen
WeinartWeißwein
RebsorteChardonnay
Geschmacktrocken
LeitrebeChardonnay
KategorieAOC
Erzeugungkonventionell
VerschlussNaturkork
Herkunft
WeingutBernard Defaix
RegionBurgund
BereichChablis 1er Cru
LageMontée de Tonnere 1er Cru
HerkunftslandFrankreich
Verbrauch
Weintypkraftvoll, komplex, elegant, trocken
Trinkreife2022 - 2030
Trinktemperatur10 Grad
Analysewerte
Alkohol13% Vol.
Allergiker-Infoenthält Sulfite, kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten
Punktewertungen
K&M Punkte93 Punkte
Allen Meadows90-93 Punkte

2019 Chablis “Montée de Tonnerre”: (from Chapelot). A decidedly smoky and attractively spicy nose features notes of dried apricot, sea breeze and white peach. The finer though equally rich middle weight flavors possess an opulent texture that coats the palate with dry extract that helps to buffer the slightly firmer acid spine shaping the bitter lemon-inflected finish. This too will need at least a few years of forbearance before it’s completely ready for prime time.(90-93)/2026+