Gunderloch » Red Stone « Riesling

2018

Gunderloch » Red Stone « Riesling

Gunderloch, Deutschland, 0.75l

8,00

Grundpreis: 10,67/l

Lieferzeit: sofort lieferbar

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 0,50€/Fl.

Es müssen nicht immer die hoch komplexen Weine sein, die einem ein strahlendes Lächeln entlocken. Dieser Red Stone Riesling von Johannes Hasselbach hat vielen unserer Kunden ein freudiges Lächeln entlockt, schon der erste Duft ist höchst animierend! Im Glas dreht er mit zarter goldgelber Farbe seine Runden. Dann aber die erste Überraschung, statt knalliger Bonbonfrucht strömt uns ein feines, würzig-rotfruchtiges Aroma entgegen. Hier haben wir die typischen Noten der roten Böden der Rheinfront im Glas. WOW, im Mund dann mit einer feinen, harmonischen Frucht und einer wundervoll frischen und trinkfreudigen Art mit klarer Herkunftstypizität ausgestattet. Guter Spannungsbogen am Gaumen, gute Länge. Einfach saulecker und gut! Und unser strahlendes Lächeln hat sich angesichts dieses Weines in ein breites Grinsen gewandelt!

Vorrätig

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 0,50€/Fl.
Artikelnummer: DRhGLWW0118 Kategorien: , , , Schlüsselworte: ,
 

Weingut Gunderloch  (Rheinhessen)

Johannes Hasselbach

Johannes Hasselbach (Weingut Gunderloch)

Fritz Hasselbach ließ sich erst spät für den Weinbau begeistern. Fast aus Verlegenheit absolvierte er die Weinbau-Lehre in Eltville im Rheingau. Es folgte ein Weinbau-Studium in Geisenheim mit dem Abschluss Dipl. Weinbauingenieur. Danach war er an der Landes-Lehr und Versuchsanstalt in Oppenheim für die Beratung in der Weinbau-Technik zuständig. 1974 heirateten Fritz Hasselbach und Agnes Usinger, die älteste Tochter aus dem Weingut Gunderloch in Nackenheim. Sie ist im Weingut aufgewachsen, studierte Biologie und Erdkunde und war als Realschullehrerin tätig. Gemeinsam begeisterten sie sich für den heimischen Riesling, aber auch für Weinbaugebiete in Europa, Australien, und Kanada. Agnes gab ihren Beruf als Realschullehrerin auf, Fritz tauschte seinen Beamtenstatus in eine freie Unternehmerschaft und 1979 traten die beiden in das Weingut Gunderloch ein. Sie arbeiteten anfangs gemeinsam mit den Eltern, bis sie 1986 endgültig die alleinige Verantwortung für das Weingut übernahmen. Ihr Ziel war es, dem Familienbetrieb wieder jenen Stellenwert verschaffen, den es in der Welt des Weins einmal hatte. Jedes Jahr von neuem, das Beste aus dem Rothenberg hervorzuholen, lautet die Devise von Fritz Hasselbach. Auch dem Riesling vom Roten Hang zu seiner angemessenen Beachtung und internationalen Anerkennung zu verhelfen, und damit die schützenswerten Steillagen am Rhein am Leben zu erhalten, sind gemeinsame Ziele von Agnes und Fritz Hasselbach. So erklärt sich auch, dass viele Reisen als Botschafter für den Riesling innerhalb Europas aber auch in Übersee unternommen wurden. Heute finden Weinfreunde in vielen Ländern der Erde die Gunderloch-Rieslinge auf guten Weinkarten oder in renommierten Weinläden. Nach nun mehr als 30 Jahren gemeinsamen Schaffens möchten sie etwas langsamer treten, und freuen sich, dass der Familienbetrieb mit Johannes weiter in die Zukunft geführt wird. Ganz aus dem Geschehen möchten sie sich nicht zurück ziehen, vielmehr werden sie weiterhin mit Rat und Tat dem jungen Team zur Seite stehen.

Auf mehreren Reisen hat Johannes Hasselbach nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften den Bezug zum Winzer-Handwerk gesucht. Die Wege führten ihn zu ganz unterschiedlichen Erzeugern nach Australien, Kanada, Chile und nach Neuseeland. Er hat diese Weinweltreise nicht gemacht, um sein Wissen zu perfektionieren. Es ging ihm dabei um etwas anderes: Er wollte sich voll und ganz der Arbeit rund um den Wein außerhalb des elterlichen Betriebs widmen. Er wollte wissen: ‚Was denken die Menschen? Wie machen sie ihren Wein?’ In dieser prägenden Zeit hat er einzigartige Erfahrungen gemacht und viele wunderbare Menschen und ihre Träume kennen gelernt.
Nach diesen “wertvollen Umwegen” hat Johannes Heute die Verantwortung für den Familienbetrieb übernommen und möchte ihn dynamisch weiter entwickeln. Dabei ist Ihm der Austausch mit Besuchern, Kollegen und Praktikanten aus der ganzen Welt nach wie vor eine Inspiration für sein Wirken als Winzer.

Der Allerbeste von Allen
Die große Kunst des Weinmachens ist es, sich treu zu bleiben, eine Idee zu haben, einen eigenen Stil zu entwickeln und das alles konsequent auf ALLE Weine zu übertragen. Am besten auch noch so, dass alles gut schmeckt. Wer das kann, ist für mich “Der Allerbeste von Allen”. In diesem Jahr ist das Johannes Hasselbach vom Weingut Gunderloch in Rheinhessen. Hier gibt es keinen Wein, den ich nicht mit Freuden trinken würde. Hier gibt es keinen Wein, wo ich sagen würde: “na ja, geht so”. Hier ist einer am Werk, der genaue Vorstellungen hat und diese exakt auch so in die Flasche bringt. Einer, der ein traditionsreiches Weingut in die Zukunft führt und dabei kolossal gute und manchmal sogar atemberaubende Weine macht. Es ist ein Traum und es macht unglaublich viel Spaß dabei zu sein und mitzuerleben, was da passiert. Ich bin mir sicher, Johannes Hasselbach ist noch lange nicht am Ende. Er ist aber jetzt schon ein “Großer”! (Stern easy drinking – der Weinblog)

Anschrift des Weingutes:
Weingut Gunderloch Agnes und Fritz Hasselbach, GbR Carl Gunderloch Platz 1  55299 Nackenheim

Alle Weine dieses Winzers >>

Gunderloch » Red Stone « Riesling

Faszination Roter Hang

Gunderloch Red Stone Riesling: Erdgeschichte trifft Weltklasse-Rieslinge! Eine der bekanntesten deutschen Weinlagen. Hier trifft eine weltweit einzigartige Bodenformation aus rotem Ton-Sandstein auf Winzerinnen und Winzer, die charaktervolle und ausdrucksstarke Rieslinge mit Weltruf anbauen. Das ist der Rote Hang!

Der „Rote Hang“ bildet den Steilabfall des rheinhessischen Plateaus an der Grenze zwischen dem Mainzer Becken und dem Oberrheingraben. Dort treten rote Ton- und Sandsteine aus der Zeit des Rotliegenden an die Oberfläche. Das Rot liegende entstand vor etwa 280 Millionen Jahren. Die roten Gesteine aus dem Raum Nierstein-Nackenheim werden als jüngste, heute noch erhaltene Ablagerung der Rotliegend-Zeit im Saar-Nahe Becken angesehen. Wegen ihres isolierten Vorkommens werden sie gerne als „Nierstein-Formation“ bezeichnet. Ihre rote Farbe ist auf Eisenverbindungen (Hämatit) zurückzuführen, die sich unter subtropischen Klimaverhältnissen gebildet haben.

Durch den Druck der Überlagerung über Jahrmillionen entstand aus dem Tonschlamm Tonstein und aus lockerem Sand fester Sandstein. Ihre Eigenschaften als Ausgangsgesteine für die Bodenbildung (z.B. Wärmespeicherfähigkeit) sind ähnlich denen von Schiefer.

Diese einmalige Bodenbeschaffenheit begründet den Ruf der weltberühmten Weine vom „Roten Hang“. Dort, in insgesamt sieben Einzellagen, wächst vornehmlich der hervorragende Riesling. Die Weinlagen, aus der auch der Gunderloch Red Stone Riesling stammt heißen Orbel, Heiligenbaum, Ölberg, Hipping, Brudersberg und Pettenthal. In Nackenheim schließt sich noch die Weinlage Rothenberg an. Diese Lagen galten schon immer als die Besten in Nierstein und bringen heute Rieslinge von Weltklasse-Niveau hervor. (www.roter-hang.de)

Gunderloch Red Stone Riesling

DIE Lagen-Cuvee aus der Region des Roten Hanges. Für uns eine spannende Neuinterpretation des klassischen Rieslings vom Roten Hang: terroirbezogen und trinkfreudig. Diese herrlich erfrischende, fast trocken schmeckende Riesling-Cuvée stammt aus den großartigen Niersteiner Große-Gewächs-Lagen Hipping, Pettenthal und Ölberg.

Memo zur Speise

Zu Spargel "Mal anders": Gebratener Spargel mit einem Kräuter-Mandel-Pesto. Lecker!

Memo zur Degustation

Es müssen nicht immer die hoch komplexen Weine sein, die einem ein strahlendes Lächeln entlocken. Dieser Red Stone Riesling von Johannes Hasselbach hat vielen unserer Kunden ein freudiges Lächeln entlockt, schon der erste Duft ist höchst animierend! Im Glas dreht er mit zarter goldgelber Farbe seine Runden. Dann aber die erste Überraschung, statt knalliger Bonbonfrucht strömt uns ein feines, würzig-rotfruchtiges Aroma entgegen. Hier haben wir die typischen Noten der roten Böden der Rheinfront im Glas. WOW, im Mund dann mit einer feinen, harmonischen Frucht und einer wundervoll frischen und trinkfreudigen Art mit klarer Herkunftstypizität ausgestattet. Guter Spannungsbogen am Gaumen, gute Länge. Einfach saulecker und gut! Und unser strahlendes Lächeln hat sich angesichts dieses Weines in ein breites Grinsen gewandelt!

Memo zum Boden

Roter Tonschiefer aus den Lagen Rothenberg und Pettenthal

Allgemeine Informationen
Weinart Weißwein
Rebsorte Riesling
Geschmack feinherb
Kategorie Qualitätswein
Erzeugung konventionell
Verschluss Drehverschluß
Herkunft
Weingut Gunderloch
Region Rheinhessen
Herkunftsland Deutschland
Verbrauch
Weintyp leicht, frisch, halbtrocken
Trinkreife 2019 - 2022
Trinktemperatur 8 Grad
Analysewerte
Alkohol 12% Vol.
Allergiker-Info enthält Sulfite, kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten
Punktewertungen
K&M Punkte 86 Punkte