Angebot
 

Riesling GG Winningen Uhlen Roth Lay VDP.Grosse Lage trocken

2016

Riesling GG Winningen Uhlen Roth Lay VDP.Grosse Lage trocken

Heymann-Löwenstein, Deutschland, 0,75l

Bisher 44,00 40,00

Lieferzeit: sofort lieferbar

Grundpreis: 58,67/l

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche.

Dänische Website kürt die besten trockenen Rieslingweine Europas: Platz 1 für Roth Lay 16 Heymann-Löwenstein

Puuh! Was für ein feiner Wein war der erste Gedanke, nachdem das erste Glas des fertigen Weins die Kehle herunterlief. Was für ein Gesamtkunstwerk, welch Schönheit! Kaum zu beschreiben, denn Schönheit kommt von innen heraus. Und hier ist viel “Inneres”! Erinnerungen: nach dem Einschenken ins Glas (bitte leisten Sie sich für Ihre Weine gute Gläser, wir beraten Sie da sehr gerne) und dem ersten Hinein-Schnuppern spielen zunächst florale Noten die erste Geige. Weiße Blüten, ein Hauch Rosenblätter verzaubern, dann kühler, ja fast steiniger Eindruck mit fruchtig-feiner, saftiger Birnennote unterlegt, keck zeigt sich noch etwas gelbes Kernobst.
Der erste Schluck zeigt sich ungemein verspielt. Wiederum zeigen sich florale Noten, dazu ein Hauch Orangeschale. Taktgeber ist jedoch diese rotfruchtig-würzige Schiefermineralität. Sie trägt den Wein, ist der Herzschlag des Weines, daneben blitzen immer wieder feine Fruchtaromen auf, der Wein zeigt weiterhin klar, sauber, fast brillant in seiner Ansprache. Unglaublich vielschichtig, ganz feines Gerbstoffgerüst sorgt für zusätzliche Spannung am Gaumen, daneben zeigt der Wein aber auch eine feine Cremigkeit, ist herrlich dicht und komplex und mit einer atemberaubenden Länge ausgestattet.
Einfach ein grandioser Wein, der nur zwei Makel hat. Der schmeckt schon jetzt so verdammt gut, das man fast süchtig danach werden könnte. Nichts überbordendes, nichts breites, belastendes, anstrengendes ist spürbar, im Gegenteil, das ist präzise, klar und von brillanter Textur. Groß! Und er ist nur limitiert verfügbar! Reinhards bisher stärkster Wein

Wer sich in Geduld üben kann, sollte ihn 10-15 Jahre reifen lassen, dann wird er noch viel besser werden.

Vorrätig

Lieferzeit: sofort lieferbar

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche.
 

Weingut Heymann-Löwenstein | Mosel

15 ha Weinberge, Produktion ca. 100.000 Flaschen, vom Klang der Schiefer – versteinertes Urmeer zu schwindelerregenden Terrassen geformt, urwüchsige Reben auf kargem Gestein, Herzblut und Leidenschaft, Neugier, Entdeckung, Faszination. Seit Oktober 2005 bei K&M im Sortiment.

Heymann-Löwenstein

Sarah & Reinhard Löwenstein

Etwas unterhalb von Koblenz, einige Kilometer bevor die Mosel in den Rhein mündet, liegt Winningen. Hier entstehen in einer außergewöhnlichen Fels-Terrassen-Landschaft in einem nach Süden geöffneten Amphitheater in hoch aufgeschichteten Schiefermauern mit eng an den Fels gehaltenen Terrassen Reinhards Weine. Auf fast 20 übereinander liegenden Terrassenanlagen steht ausschließlich Riesling, zum Teil nur eine Handvoll Stöcke. Hier ist der berühmte “UHLEN” zu Hause. Welch eine Kulisse! “Schiefer entstand vor 400 Millionen Jahren aus Ufersedimenten und Anschwemmungen eines Ur-Ozeans, … es gibt bei uns acht verschiedene geologische Schichten …” erklärt Reinhard Löwenstein.“

In dieser extremen, klimatischen Grenzregion (kühl, steil, steinig) gelingen Reinhard fein-mineralische, trockene und fruchtig-florale Mosel-Rieslinge feinster geschmacklicher Ausprägung. Reinhard Löwenstein hat Mitte der 80er Jahre das enorme Potenzial der Lagen UHLEN, RÖTTGEN etc. erkannt und nach Jahren harter Arbeit vorbildlich in seinen einzigartigen Weinen umgesetzt.

Weinunikate

Nach Jahren, in denen Moselrieslinge nur etwas galten, wenn sie von der Mittelmosel kamen, gehören Reinhards Weine mittlerweile zu den gesuchtesten und begehrtesten Wein in Deutschland und weltweit.

Natürlich benötigt es für solch einzigartige Weinunikate intensivste Zuwendung. Die alten Rebstöcke werden ausschließlich von Hand gepflegt, eine fast 150 tägige Reifezeit erbringt einzigartige Schiefer-Monumente. “Rieslinge sind ein Geschenk des Weinbergs und kein Produkt des Kellers. Riesling wird nicht gemacht, sondern er vinifiziert sich selbst, je weniger Einfluß, je besser”. Da kann es schon mal ein Jahr dauern, bis seine spontanvergorenen Weine diesen Prozeß beendet haben. Das Ergebnis jedoch ist ein Balanceakt an der Grenze der Wahrnehmung, eine Reise in die spannende Welt zwischen Ordnung und Chaos”, philosophiert Löwenstein.

Wein als Kulturgut. Eine überaus spannende Herausforderung im Zeitalter von Geschmacksoptimierung und Food-Design. Uns fasziniert das authentische Erlebnis, die sinnliche Erfahrung der Weinberge und der Weine! Quasi als Medium sublimieren alte, tief verwurzelte Reben die Individualität der versteinerten Meeresböden ins Glas – behutsam vinifiziert in Holzfässern mit ausschließlich wilden Hefen und einem extrem langen Hefelager.

Anschrift des Weingutes:
Weingut Heymann-Löwenstein GdBR, Inh. Cornelia Heymann-Löwenstein &  Dipl ing. agr. Reinhard Löwenstein, Bahnhofstr. 10 D 56333 Winningen

Alle Weine dieses Winzers >>

Riesling GG Winningen Uhlen Roth Lay VDP.Grosse Lage trocken

Herkunft

Heymann-Löwenstein Riesling GG Rothlay

Die Weinberge des Heymann-Löwenstein Riesling GG Rothlay liegen in den Gemarkungen von Kobern und Winningen im Landkreis Mayen-Koblenz.

Abgeleitet von der gleichnamigen höchsten Erhebung im Wald oberhalb der Weinberge und den rötlich schimmernden Felsen, wird der Name Uhlen Roth Lay seit alters her zur Kennzeichnung dieses Teilgebietes der Lage Uhlen verwendet. Das Gebiet beginnt mit der ersten Weinbergen flussabwärts des Taleinschnittes Belltal .

Vinifizierung Heymann-Löwenstein Riesling GG Rothlay

Gut Ding brauch Weile, sagt der Volksmund. Der Top-Riesling von Heymann-Löwenstein wird immer erst im Mai der darauffolgenden Ernte auf den Markt gebracht. Davor verweilt er über ein Jahr auf der Hefe. Die Lese in den traditionellen Terrassenlagen der Terrassenmosel erfolgt ausschließlich von Hand, je nach Jahrgang bis spät in den Oktober/November hinein.

2016 war dabei mit einem frühen Leseende ein Ausnahmejahr. Danach werden die Trauben kurz angedrückt und rund 10 Stunden auf der Maische stehengelassen. Anschließend spontane Vergärung im großen Holzfass mit 15-monatigem Hefelager.

Seit 2012 wird bei Cornelia und Reinhard ein trockener Ausbaustil präferiert. Waren die Weine früher in ihrer Jugend aufgrund von Restzucker im feinherben Bereich immer recht fruchtbetont und üppig  (sensorisch und analytisch zwischen trocken und halbtrocken), bestechen die Weine nun mit einer klaren und brillanten Frucht und intensiver, steiniger Mineralität. Sie sind einerseits straff gewirkt, andererseits von feinschmelziger Frucht geprägt.

Apropos Mineralität. Im Roth Lay  wurzeln die Reben auf rotem, stark eisenhaltigen Quarzit, förmlich schmeckbar im Roth Lay als feine rotfruchtige Würze. Besonders nach Jahren der Lagerung ist dies besonders hervorstechend.

2016 war ein Jahrgang der Extreme, Reinhard war mit der Lese schon Ende Oktober fertig, die Trauben war reif, einige auch schon weiter. Dank penibler Auslese kamen nur gesunde Trauben in die Presse, Botrytis oder überreife Aromen sind nicht mehr erwünscht, die Weine sollen strahlen, Schliff zeigen und den Boden im Geschmacksprofil abbilden, Verve zeigen.

Memo zur Speise

Gebratener Loup de Mers (Wolfsbarsch) mit Bandnudeln und Beurre blanc

Memo zur Degustation

Puuh! Was für ein feiner Wein war der erste Gedanke, nachdem das erste Glas des fertigen Weins die Kehle herunterlief. Was für ein Gesamtkunstwerk, welch Schönheit! Kaum zu beschreiben, denn Schönheit kommt von innen heraus. Und hier ist viel "Inneres"! Erinnerungen: nach dem Einschenken ins Glas (bitte leisten Sie sich für Ihre Weine gute Gläser, wir beraten Sie da sehr gerne) und dem ersten Hinein-Schnuppern spielen zunächst florale Noten die erste Geige. Weiße Blüten, ein Hauch Rosenblätter verzaubern, dann kühler, ja fast steiniger Eindruck mit fruchtig-feiner, saftiger Birnennote unterlegt, keck zeigt sich noch etwas gelbes Kernobst.
Der erste Schluck zeigt sich ungemein verspielt. Wiederum zeigen sich florale Noten, dazu ein Hauch Orangeschale., Taktgeber ist jedoch diese rotfruchtig-würzige Schiefermineralität. Sie trägt den Wein, ist der Herzschlag des Weines, daneben blitzen immer wieder feine Fruchtaromen auf, der Wein zeigt weiterhin klar, sauber, fast brillant in seiner Ansprache. Unglaublich vielschichtig, ganz feines Gerbstoffgerüst sorgt für zusätzliche Spannung am Gaumen, daneben zeigt der Wein aber auch eine feine Cremigkeit, ist herrlich dicht und komplex und mit einer atemberaubenden Länge ausgestattet.
Einfach ein grandioser Wein, der nur zwei Makel hat. Der schmeckt schon jetzt so verdammt gut, das man fast süchtig danach werden könnte. Nichts überbordendes, nichts breites, belastendes, anstrengendes ist spürbar, im Gegenteil, das ist präzise, klar und von brillanter Textur. Groß! Und er ist nur limitiert verfügbar! Reinhards bisher stärkster Wein

Wer sich in Geduld üben kann, sollte ihn 10-15 Jahre reifen lassen, dann wird er noch viel besser werden.

Memo zum Boden

Quarzitiger, dunkelroter Schiefer

Allgemeine Informationen
Weinart Weißwein
Rebsorte Riesling
Geschmack trocken
Kategorie VDP Grosse Lage
Erzeugung konventionell
Verschluss Naturkork
Herkunft
Weingut Heymann-Löwenstein
Region Mosel
Bereich Terrassenmosel
Lage Winningen Uhlen
Herkunftsland Deutschland
Verbrauch
Weintyp kraftvoll, komplex, elegant, trocken
Trinkreife 2019 - 2040
Trinktemperatur 10 Grad
Analysewerte
Alkohol 13% Vol.
Allergiker-Info enthält Sulfite, kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten
Punktewertungen
K&M Punkte 95 Punkte
Pigott 96 Punkte
The Wine Advocate - Parker 94 Punkte
Mosel Fine Wines 94 Punkte

This very concentrated wine makes you feel that you are floating on the clouds that hang in the Mosel Valley before and during the harvest. There's plenty of acidity in here, but you barely feel it directly, and once you sink into the depths of the finish it's difficult to climb out again. Drink now and for some decades to come. 96/100 (Stuart Pigott)

Tasted from the vat, the 2016 Riesling Uhlen R 'VDP Grosse Lage' shows a flinty-mineral, very deep, precise and flinty bouquet. On the palate, this is a tensioned, very mineral and energetic Riesling with lingering salinity. Full-bodied and full of tension, this is a very promising Riesling. Tasted February 2018. 93-94/100 Pkt. (Parker)

This bright-colored Winninger Uhlen R GG still proves comparatively closed at first and only gradually reveals its beautiful nose made of flowers, anise, dried herbs, almond, prune and vineyard peach. Delicate fruits and cream come through at first on the palate before these give way to more refined and elegant flavors. There is quite some depth and even a touch of power in the background yet everything is beautifully folded into a velvety and smooth texture. The finish is intense and offers great presence. This needs a couple of years to fully shine and is a great dry Riesling in the making, which amply confirms our initial high expectations from cask. 2021-2031+