Janisson-Baradon Champagner » non dosé «

o.J.

Janisson-Baradon Champagner » non dosé «

Janisson-Baradon, Frankreich, 0.75l

35,00

Grundpreis: 46,67/l

Lieferzeit: sofort lieferbar

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche.

Beste Grundweine von Pinot Noir und Chardonnay in Reserve-Qualität fein komponiert. Bei einem Non-Dosé zeigt sich die Qualität der Grundweine am deutlichsten, der Kellermeister hat keine Chance mit der Dosage den Champagner zu “schönen”. Der Non-Dosé von Cyril Janisson ist kein Champagner für alle Tage. Manchmal zeigt er sich karg und spröde. Entscheidend ist auch hier die Serviertemperatur. Man sollte ihn nicht zu kalt trinken, dann verliert er doch sehr. Am besten “kellerkalt” in die Gläser geben oder die Flasche früher aus dem Kühlschrank holen. Sehr feine Frucht, zeigt florale Noten dazu Weißbrotkrume und feinen Schmelz im Mund. Nach hinten dann auch leicht nussige Aromen, bleibt sehr schön lang im Mund, am Ende kommen wieder die Blütenaromen durch. Einerseits zart im Aroma, andererseits durchaus mit Kraft und Struktur am Gaumen.

Vorrätig

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche.
Artikelnummer: FChJBSW03oJ Kategorien: , , , Schlüsselworte: ,

Janisson-Baradon (Champagne)

Janisson-Baradon

Maxence & Cyril Janisson

Frischer Wind in der Champagne!
“Primär muss man Champagner als Wein verstehen”, so Winzer und Inhaber Cyril Janisson, “die Qualität entsteht im Weinberg durch die Qualität der Trauben am Stock”.

Maxence und Cyril Janisson gehören heute zu den ambitionierten, sehr gut ausgebildeten jungen Winzern der Region Champagne, die wieder mehr die tatsächliche Qualität im Fokus haben, als nur auf das Image der Region zu vertrauen und der Arbeit im Weinberg wieder den größten Stellenwert einräumen. Seit Cyril Janisson 1997 im 1922 gegründeten Weingut Janisson-Baradon die Verantwortung für die Weinbereitung und die Vermarktung übernommen hat, hat sich sehr viel verändert. Sowohl die eigenen Weinberge wurden modernisiert (hier orientiert er sich an Burgund, wo er Weinbau studiert hat), als auch im Keller wurden wichtige neue Weichenstellungen hin zu einer höheren, besseren Qualität unternommen. Diese Anstrengungen kann man heute schon in den Champagnern des Hauses schmecken. Janisson-Baradon hat sich so in den letzten Jahren einen exzellenten Ruf unter den Herstellern von Winzerchampagnern in Frankreich und gerade auch in Deutschland geschaffen. Dass Cyril Janisson für seine Basisqualität die Champagner-Ikone Dom Perignon als Vorbild nennt, ist nicht nur so einfach Marketing-Geplapper, denn was Nachhaltigkeit, Struktur und cremiges Mundgefühl betrifft, sind Parallelen mehr als deutlich. Viele Insider  in der Champagne vergleichen den überaus witzigen und geschäftstüchtigen Cyril Janisson bereits mit der Champagner-Legende Anselme Selosse. Seine herausragenden Champagner inklusive der Jahrgangs- und Lagen-Champagner sind überaus füllig und konzentriert, enorm körperreich und dominant, allesamt sehr nachhaltig, durch das sehr lange Hefelager besonders samtig uns cremig am Gaumen. Wer heute individuelle und herausragende Champagner sucht, der kommt an Janisson-Baradon nicht mehr vorbei! Seit 2007 im Programm von K&M Gutsweine und nicht mehr wegzudenken. Probieren Sie es aus!

Anschrift des Weingutes:
Champagne Janisson Baradon,  2 rue des Vignerons,  51200 EPERNAY

Alle Weine dieses Winzers >>

Janisson-Baradon Champagner » non dosé «

Winzerchampagner

Jedes Jahr um Ostern findet in der Champagne ein großes Stelldichein von Champagner-Produzenten abseits der großen Brands wie Moet etc. statt. Hierzu sind leider nur Fachbesucher zugelassen. Auf den wunderbar organisierten Veranstaltungen diverser Winzervereinigungen wie z.B.  “Les Mains du Terroir de Champagne” bekommt man einen großartigen Überblick über Trends und Stilistiken.

Champagner pur = non dosé ll brut nature ll zero dosage

Seit geraumer Zeit widmen sich immer mehr unabhängige und selbst vermarktende Winzer dem “Non dosé Champagner”, also Champagner ohne Restzucker. Unter den Weinfreaks und ambitionierten Weinamateuren werden diese Champagner immer beliebter. Nur ein Trend oder was hat es mit dieser Art des Ausbaus auf sich?

Dazu muss man wissen, das beim Champagner bei fast allen Schritten des Ausbaus Zucker zufügt wird. Um vor der ersten Fermentation den gewünschten Alkoholgrad zu erhalten, wird chaptalisiert, also aufgezuckert. Das ist nichts Schlimmes oder Verbotenes. Vor der 2. Gärung (Flaschengärung) wird Zucker zugesetzt um die 2. Gärung in Gang zu setzen (Liqueur de Tirage). Nach dem Degorgieren wir mittels flüssiger Zuckerlösung der gewünschte Geschmack (brut, extra dry, etc.) eingestellt, damit es einen Ausgleich zur Säure gibt.

Früher trank man deutlich süßere Champagner, zum Teil wurden bis zu 90g und mehr pro Liter zugesetzt. Heute wird trockener getrunken, Champagner brut ist mit 6-12g/Liter dosiert. Dies entspricht dem, was auch unsere Kunden trinken. Wir stellen aber seit einiger Zeit fest, das immer mehr Champagner mit deutlich weniger Restzucker nachgefragt und auch getrunken werden. Dabei muss man keine Angst haben, “sauren” Champagner trinken zu müssen, wie es ganz früher leider öfters der Fall war. Heute werden die Trauben deutlich reifer geerntet, haben mehr Zucker eingelagert und sind niedriger in der Säure. Unserer Meinung nach spiegelt diese Stilistik von Champagner wie beim Janisson-Baradon Champagner non dosé auch deutlich besser das Terroir wieder, auf dem die Rebstöcke stehen. Wie oft hätten wir schon großartige, terroirbezogene Winzerchampagner trinken können, wenn die Winzer mehr Mut gehabt hätten,  nicht mit einer einheitlichen Dosage über all ihre Champagnerqualitäten “drüberzugehen” und den Charakter mittels Zucker zu nivellieren.

Janisson-Baradon Champagner non dosé

Nur ein guter Grundwein von sehr guter Qualität an reifen Trauben ist für einen Non dosé Champagner geeignet. Cuvée aus jeweils 50% Pinot Noir und Chardonnay, die Trauben sind im Durchschnitt etwa 35 Jahre alt, Ausbau im Edelstahlfass, 30% Reserveweine durften im Holz reifen. 42 Monate Lagerung auf der Feinhefe, keine Dosage. Vor der Vermarktung darf er noch 6 Monate auf der Flasche ruhen.

Memo zur Speise

Austern

Memo zur Degustation

Beste Grundweine von Pinot Noir und Chardonnay in Reserve-Qualität fein komponiert. Bei einem Non-Dosé zeigt sich die Qualität der Grundweine am deutlichsten, der Kellermeister hat keine Chance mit der Dosage den Champagner zu "schönen". Der Non-Dosé von Cyril Janisson ist kein Champagner für alle Tage. Manchmal zeigt er sich karg und spröde. Entscheidend ist auch hier die Serviertemperatur. Man sollte ihn nicht zu kalt trinken, dann verliert er doch sehr. Am besten "kellerkalt" in die Gläser geben oder die Flasche früher aus dem Kühlschrank holen. Sehr feine Frucht, zeigt florale Noten dazu Weißbrotkrume und feinen Schmelz im Mund. Nach hinten dann auch leicht nussige Aromen, bleibt sehr schön lang im Mund, am Ende kommen wieder die Blütenaromen durch. Einerseits zart im Aroma, andererseits durchaus mit Kraft und Struktur am Gaumen.

Memo zum Boden

Kreide, Kalk

Allgemeine Informationen
Weinart Champagner & Co.
Rebsorte Pinot Noir (Spätburgunder)
Geschmack brut nature, non dosé (keine Dosage)
Leitrebe Pinot Noir
Zusatzrebe Chardonnay
Kategorie A.O.P.
Erzeugung konventionell
Verschluss Naturkork
Herkunft
Weingut Janisson-Baradon
Region Champagne
Bereich Vallée de la Marne
Herkunftsland Frankreich
Verbrauch
Weintyp kraftvoll, komplex, elegant, trocken
Trinkreife 2017 - 2019
Trinktemperatur 8 Grad
Analysewerte
Alkohol 12% Vol.
Allergiker-Info enthält Sulfite, kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten
Punktewertungen
K&M Punkte 90 Punkte
Gault Millau 18,5 Punkte