Neu im Sortiment
 

Lapa dos Gaivões tinto

2014

Lapa dos Gaivões tinto

João Barbosa Valle de Junco & Porta da Teira, Portugal, 0,75l

11,90

Grundpreis: 15,87/l

Lieferzeit: demnächst lieferbar

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche

Dunkle, dichte, granatrote Farbe. Intensives, konzentriertes und komplexes Aroma mit floralen Noten, roten Früchten (Brombeeren, Waldheidelbeeren), schwarzem Pfeffer und Kokosnuss, kombiniert mit Noten von Eichenholz. Am Gaumen ist es sehr elegant, gutes Volumen mit Noten von verschiedenen Gewürzen, Vanille, Wald und Schokoladentrüffeln. Die Tannine sind lang und fein mit Frische und Mineralität, was für die Region Alentejo erstaunlich ist. Der Grund für die Frische der Weine ist dabei relativ einfach erklärt. Tagsüber klettert das Thermometer gerne deutlich über 30 Grad, bliebe dies auch nachts so, würden die Weine keinerlei Frische aufweisen. Da es aber im Alentejo auch nachts deutlich abkühlt, kann sich eine frische, feine Säure im Wein halten. Trinkfluß garantiert.

Nicht vorrätig

Nicht vorrätig

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche
Artikelnummer: PAltBarRW0114 Kategorien: , , , , Schlüsselwort:
 

Weingut Valle de Junco | João Barbosa | Alentejo 

22 ha Weinberge, Produktion ca. 90-120.000 Flaschen, biologische Arbeitsweise, entdeckt auf der ProWein 2018, ab September 2019 bei K&M im Sortiment)

Das 22ha große Weingut Valle de Junco, erwarb Joao M Barbosa schon 1997. Im Jahre 2000 begann er mit der Anpflanzung der ersten 10ha mit Alicante Bouschet, Aragonez, Trincadeira, Alfrocheiro und Touriga Nacional.

Das Kleinklima der Region zeichnet sich auch hier durch große Tag-Nacht-Temperaturunterschiede aus, die durch das nahe Sao Mamede Gebirge noch verstärkt werden. Der Boden ist felsig, mit viel Granit, und hat einen niedrigen ph-Wert. Dieser säurehaltige Boden ergibt mineralische, komplexe Weine.

Der eigene Weinkeller wurde 2005 errichtet. Im Keller versucht das Team um Joao Barbosa möglichst schonend zu arbeiten. Man nutzt weder Enzyme noch andere Mittelchen, um die Weine zu “verbessern”.

Wichtigste “Zutat ist die Zeit. Die Weine kommen oft erst nach einigen Jahren der Kellerreife auf den Markt. Auch der Einsatz von Schwefel zur Haltbarmachung ist extrem restriktiv. Wo es geht, wird ganz darauf verzichtet. Die Weine kommen unter der Marke “Lapa dos Gaivoes” auf den Markt.

Bemerkenswert sind insbesondere die beiden Einstiegsweine, die ebenso lange im Keller reifen durften und eine grandiose Weinqualität zu äußerst Konsumentenfreundlichen Preisen angeboten werden können. Beide Weine sind ideale Begleiter der Herbst- und Winterküche und können auch im Bankett- und Offenausschankbereich eingesetzt werden.

Anschrift des Weingutes:  Adega Valle de Junco, Hortas de Baixo, 7340, Arronches (Portugal)

Weingut Porta de Teira | João Barbosa | Tejo 

11 ha Weinberge, Produktion ca. 40-50.000 Flaschen, biologische Arbeitsweise, entdeckt auf der ProWein 2018, ab September 2019 bei K&M im Sortiment)

Der portugiesische Unternehmer João Barbosa erwarb im Jahr 2000 seine ersten Weinberge in der Region Tejo, nahe der Stadt Rio Major. Hier im portugiesischen Hinterland fand er beste Bedingungen für den Weinbau, kontinentales Klima mit großen Tag-Nacht-Temperaturunterschieden sowie Böden mit hohem, aktiven Kalkanteil.

Die ersten 2,5ha wurden mit Touriga Nacional, Aragonez (Tempranillo) und Syrah bepflanzt, später kamen noch Pinot Noir, Alfrocheiro und Sauvignon Blanc für Weißwein hinzu. Die Weinberge wurden von Beginn an ökologisch bewirtschaftet.

2007 wurde der eigene Weinkeller errichtet, so dass die Weine nicht mehr bei befreundeten Weingütern ausgebaut werden mussten, sondern ihr eigenes Zuhause erhielten. Der Keller ist so angelegt, dass für die Weinbereitung die Schwerkraft genutzt werden kann. Der Most muss nicht gepumpt werden.

Die Weine werden unter dem Namen “Ninfa” vermarktet, was auf Deutsch Nymphe bedeutet, deren Bedeutung als wohltätige Naturgeister sollen den Character der Weine darstellen.

Anschrift des Weingutes:  Joao Barbosa, Alto da Serra, 2040-063 Rio Maior (Portugal)

Alle Weine dieses Winzers >>

Lapa dos Gaivões tinto

Herkunft

Unser Rotwein Lapa dos Gaivões tinto unseres Winzers João Barbosa stammt vom seinem zweiten Weingut Valle de Junco. Dieses liegt – kurz vor der spanischen Grenze – im nord-östlichen Teil der Weinbauregion Alentejo und ist durch eine karge und leicht bergige Landschaft  geprägt. Hier ging João von klein auf mit seinem Großvater, dem Gründer der Firma Caves Dom Teodósio, in die Weinberge. Er eignete sich viel Wissen durch die Erklärungen seines Großvaters an, hatte aber aber auch sehr viel Freude und Spaß im Weinberg mitzuhelfen. Aus dieser Erfahrung heraus entstand seine Leidenschaft für den Wein und sein Wunsch, zum Familienprojekt dazu zu gehören. Er lernte und entwickelte sein Wissen in den Kellern der Dom Teodósio, wo er mit dem Unternehmen wuchs.

1997 entschied er sich, ein eigenes Familienunternehmen zu gründen, das ausschließlich Trauben aus eigener, integrierter und biologischer Produktion herstellt – Autorenweine, in denen sich João ausdrücken und auch die Terroirs der beiden ausgewählten Regionen ausdrücken kann. Jede der beiden Regionen, Tejo und Alto Alentejo, hat ihre eigenen Weingüter und entsprechenden Marken: Ninfa Tejo (Porta de Teira, Keller in Rio Maior) und Lapa dos Gaivões im Alto Alentejo (Adega Valle de Junco in Esperança, Portalegre). Diese beiden Eigenschaften machen authentische und einzigartige Autorenweine aus.

Vinifikation Lapa dos Gaivões tinto

Nach der selektiven Handlese und dem schonenden Transport in kleinen Transportkisten werden die Trauben zunächst auf eine niedrige Temperatur gekühlt. Anschließend Einmaischung in Lagares und folgend Gärung für acht Tage bei 26º C.

Memo zur Speise

Wir empfehlen dazu herzhafte Gerichte

Memo zur Degustation

Dunkle, dichte, granatrote Farbe. Intensives, konzentriertes und komplexes Aroma mit floralen Noten, roten Früchten (Brombeeren, Waldheidelbeeren), schwarzem Pfeffer und Kokosnuss, kombiniert mit Noten von Eichenholz. Am Gaumen ist er sehr elegant, zeigt viel Volumen mit Noten von verschiedenen Gewürzen, Vanille, Wald und Schokoladentrüffeln. Die Tannine sind lang und fein mit Frische und Mineralität, was für die Region Alentejo erstaunlich ist. Denn im heißen Alentejo einigermaßen ausgewogene Weine zu machen, ist nicht leicht. Tagsüber klettert das Thermometer gerne deutlich über 30 Grad, bliebe dies auch in der Nacht so, würden die Weine keinerlei Frische aufweisen. Da es aber im Alentejo auch nachts deutlich abkühlt, kann sich eine frische, feine Säure im Wein halten. Trinkfluß garantiert.

Memo zum Boden

Kalkhaltig, Granit, felsig

Allgemeine Informationen
Weinart Rotwein
Rebsorte Touriga Nacional
Geschmack trocken
Leitrebe Touriga Nacional
Zusatzrebe Trincadeira
Kategorie Vinho Regional
Erzeugung konventionell
Verschluss Naturkork
Herkunft
Weingut João Barbosa Valle de Junco & Porta da Teira
Region Alentejo
Bereich Alentejano VR
Herkunftsland Portugal
Verbrauch
Weintyp fruchtig, mittelkräftig, frisch, trocken
Trinkreife 2019 - 2025
Trinktemperatur 16 Grad
Analysewerte
Alkohol 13% Vol.
Allergiker-Info enthält Sulfite, kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten
Punktewertungen
K&M Punkte 87 Punkte