Leon Gold Gundelsbacher Riesling trocken

2017

Leon Gold Gundelsbacher Riesling trocken

Leon Gold, Deutschland, 0,75l

13,90

Grundpreis: 18,53/

Lieferzeit: sofort lieferbar

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche

Rund 20 Kilometer östlich von Stuttgart hat sich Jungwinzer Leon Gold mit einem eigenen Weingut einen Traum erfüllt. Seit seinem ersten Jahrgang 2015 sorgt er für Aufsehen. In dem kleinen Seitental rund um Gundelsbach wachsen seine ungewöhnlichen Rieslinge. „Vom Wald her kommt nachts die kühle Luft. Das hält den Alkohol niedrig und die Säure frisch“, erklärt er. Penible Weinbergsarbeit und gekonnte Vinifizierung tun ihr übriges. So vergärt er den Riesling langsam mit weinbergseigenen Hefen und lässt eine kurze Zeit die Traubenschalen mazerieren, um den Weinen mehr Struktur zu geben. So entsteht kein vordergründig, fruchtiger Weißwein sondern ein dichtgewobener, ungewöhnlicher Riesling mit komplexen Aromen von reifen Aprikosen, Quitte, Apfellaub und Wildkräutern. Am Gaumen zeigen sich viel Schmelz und Körper bei gerade einmal zwölf Prozent Alkohol, angenehm frische Säure und ein pikant-salzig wirkendes Finish. Romana Echensperger MW Kölner Stadtanzeiger Magazin 28.08.2017)

Vorrätig

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche
Artikelnummer: DWbLGWW0217 Kategorien: , , , Schlüsselwort:
 

Weingut Leon Gold (Württemberg)

Mit den Weinen vom Weingut Leon Gold findet seit der Gründung von K&M Gutsweine im Jahre 2005 erstmals ein Winzer aus Württemberg den Weg in unser Portfolio. Das Arbeiten im Weinberg, der ganzheitliche, nachhaltige Umgang zum Thema Wein und natürlich Leons wunderbaren Weine haben uns von Anfang an restlos überzeugt.

K&M Gutsweine meets Leon Gold

K&M Gutsweine meets Leon Gold

Anfang April 2018 machten wir uns auf den Weg nach Württemberg, um einige Winzer zu besuchen, mit denen wir in unregelmäßigen Abständen Kontakt hatten. Es gab großartige Weine zu probieren, u.a. beim Weingut Lassak in Hessigheim, die eine kleine, feine Produktion von Rieslingen und Blaufränkischen produzieren, auch extrem spannend, dies weiterzuverfolgen. Schaun mer Mal, ob sich da etwas ergibt.

Bei Leon Gold gab es während der Verkostung nicht einen unter 20 Weinen und Sekten, bei dem wir etwas zu mäkeln hatten. Schon die feinen, gut strukturierten Basisweine überzeugten in ihrer klaren Art, und das für kleines Geld.

Richtig spannend wurde es aber dann beim Muskat-Trollinger Rosé. “Muss ich das wirklich probieren”, dachte ich vor mich hin, aber die überzeugende Art der vorherigen Weine lies diesen Gedanken nur kurzzeitig aufkommen. Und auch hier war sofort klar, dass dieser ungewöhnliche Rosé mit ins Programm muss. Im Sommer wird das gnadenlos gut sein, DER Terrassenwein schlechthin. Großartig! Verdunstungsgefahr im Glase extrem hoch!

Leon Golds Traum vom eigenen Weingut entstand schon in seiner frühesten Kindheit. Fast jede freie Minute verbrachte er in Nachbars Weingarten. Die Arbeit und natürlich auch die großen Maschinen faszinierten ihn. Ähnlich wie Winzerkollege und Freund Sven Nieger aus Baden gab es in der Familie keinen weinbaulichen Hintergrund oder gar Tradition. „Learning by doing“ war angesagt. Stationen bei vielen renommierten Weingütern im In- und Ausland folgten. Ganz besonders beeindruckte ihn die auf Nachhaltigkeit ausgerichtete biodynamische Arbeitsweise beim Südpfälzer Top-Winzer Sven Leiner. Und es bestärkte ihn darin in besonderem Maße, eigene Weine zu kreieren. Nach der Ausbildung zum Weinbau – und Önologie Techniker in Weinsberg kehrte er in seine Wahlheimat zurück und gründete sein eigenes Weingut.

Der Weinberg:

Qualität entsteht im Weinberg, hier legst du den Qualitätsgrundstein für deine Weine und auch den Fortbestand des natürlichen Gleichgewichtes für kommende Generationen. Viel Idealismus und Durchhaltevermögen ist dabei angesag, wen man besondere Weinqualitäten und nicht Mainstream anbieten will. 7ha Reben stehen auf diversen Terroirs: Gipskeuper, Schilfsanstein, bunte Mergel und Kieselsandstein, hier entstehen charaktervolle, mineralische und vielschichtige Weine. Leon verwendet zur Düngung eigens für ihn hergestellten Kompost, Chemie kommt ihm nicht in den Weinberg, da ist sie wieder, die langfristige Denkweise. Nach selektiver Handlese werden die Trauben im Keller weiterverarbeitet.

Im Keller:

Im Weinkeller gilt: „so wenig wie möglich – so viel wie nötig“. Je nach Rebsorte und Wein-Kategorie (Gutswein-Ortswein-Lagenwein) werden die Trauben in Edelstahl oder Holzfässern ausgebaut. Hier ist viel Geduld und Muße angesagt, aber natürlich auch handwerkliches Geschick. Die Rotweine durchlaufen traditionell die Maischegärung, das verleiht ihnen Kraft und Ausdruck. Die Top-Rotweine werden nur im Stück-oder Halbstückfass ausgebaut.

Anschrift des Weingutes:
Weingut Leon Gold, Buocher Weg 9, 71384 Weinstadt

Alle Weine dieses Winzers >>

Leon Gold Gundelsbacher Riesling trocken

Herkunft

Leon Gold kann man sicherlich als einen der Shooting-Stars unter den deutschen Jungwinzern bezeichnen. Im Remstal, genauer im beschaulichen Gundelsbach, bewirtschaftet er knapp 6,5 Hektar Reben aus altem Familienbesitz. Sein Leon Gold Gundelsbacher Riesling trocken ist ein nicht alltäglicher Riesling von besonderer Qualität, die er sich unter anderem bei Jochen Beurer, Sven Leiner, dem Weingut Weingut Bruker und bei Bernhard Ellwanger erarbeitet hat. Nach dem Motto „Qualität entsteht im Weinberg und nicht nur im Keller“ ist zur Erzeugung einer besonderen Weinqualität statt „Goldgräberstimmung“ viel Idealismus und Durchhaltevermögen gefragt.

Im Wissen um die Bedeutung biologischer Kreisläufe und den respektvollen Umgang mit der Natur unterstützen wir das natürliche Gleichgewicht im Weinberg. Mit unserem eigens dafür hergestellten Kompost und dem Verzicht auf chemisch-synthetische Mittel fördern wir die Vitalität und Harmonie unserer Reben. Auf diese Weise entstehen charaktervolle, lebendige Weine, deren Qualität sich später im Glas widerspiegelt.

Vinifikation Leon Gold Gundelsbacher Riesling

Unser Riesling Gundelsbach wurde von über 35 Jahre alten Rebstöcken selektiv von Hand gelesen und durch die weinbergseigenen Hefen im Eichenfass ausgebaut. Die verschiedenen Sandsteinschichten in Gundelsbach verleihen dem Riesling eine pikante Fruchtsäure und eine feine Mineralität. Nachhaltig und elegant.

2015: Gründung des Weingutes

2016: Nominierter in der Kategorie „Newcomer des Jahres 2016“ der Falstaff Wein Trophye

Memo zur Degustation

Rund 20 Kilometer östlich von Stuttgart hat sich Jungwinzer Leon Gold mit einem eigenen Weingut einen Traum erfüllt. Seit seinem ersten Jahrgang 2015 sorgt er für Aufsehen. In dem kleinen Seitental rund um Gundelsbach wachsen seine ungewöhnlichen Rieslinge. „Vom Wald her kommt nachts die kühle Luft. Das hält den Alkohol niedrig und die Säure frisch“, erklärt er. Penible Weinbergsarbeit und gekonnte Vinifizierung tun ihr übriges. So vergärt er den Riesling langsam mit weinbergseigenen Hefen und lässt eine kurze Zeit die Traubenschalen mazerieren, um den Weinen mehr Struktur zu geben. So entsteht kein vordergründig, fruchtiger Weißwein sondern ein dichtgewobener, ungewöhnlicher Riesling mit komplexen Aromen von reifen Aprikosen, Quitte, Apfellaub und Wildkräutern. Am Gaumen zeigen sich viel Schmelz und Körper bei gerade einmal zwölf Prozent Alkohol, angenehm frische Säure und ein pikant-salzig wirkendes Finish. Romana echensperger MW Kölner Stadtanzeiger Magazin 28.08.2017)

Memo zum Boden

Keuper, Sandstein

Allgemeine Informationen
Weinart Weißwein
Rebsorte Riesling
Geschmack trocken
Kategorie Ortswein
Erzeugung konventionell
Verschluss Drehverschluß
Herkunft
Weingut Leon Gold
Region Württemberg
Bereich Remstal
Herkunftsland Deutschland
Verbrauch
Weintyp mineralisch, mittelkräftig, frisch, trocken
Trinkreife 2018 - 2025
Analysewerte
Alkohol 12% Vol.
Restzucker 2 g/l
Allergiker-Info enthält Sulfite, kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten
Säure 6,5%
Punktewertungen
K&M Punkte 88 Punkte
Falstaff 89 Punkte
Gault Millau 87 Punkte

Feine Sortenwürze, Bergamotte, weißer Pfirsich, Minze. Am Gaumen frisch, saftig, mit reifer Säure und einer dezenten Süßebalance, geschmeidiger Abgang, dennoch mit Spannung, pointierter Riesling mit guter Länge. (Wertung für 2016er)