Janisson-Baradon Champagner brut » Selection «

o.J.

Janisson-Baradon Champagner brut » Selection «

Janisson-Baradon, Frankreich, 0.75l

29,90

Grundpreis: 39,87/l

Lieferzeit: sofort lieferbar

*Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche

So sollte Champagner in der Einstiegsklasse für handgemachte Winzerchampagner immer schmecken. Frisch, spritzig, herrlich cremig-feine Perlage im Mund, dabei sehr elegant und kräftig zugleich. Am Gaumen Noten von Brioche, warmer Hefezopf, würzig und tief, noch hefige Noten, auch Rauchnoten sowie etwas Birnenduft. Ungemein intensiv im Mund. TOLL!

Vorrätig

*Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche
Artikelnummer: FChJBSW01oJ Kategorien: , , , Schlüsselworte: ,

Janisson-Baradon (Champagne)

Janisson-Baradon

Maxence & Cyril Janisson

Frischer Wind in der Champagne!
“Primär muss man Champagner als Wein verstehen”, so Winzer und Inhaber Cyril Janisson, “die Qualität entsteht im Weinberg durch die Qualität der Trauben am Stock”.

Maxence und Cyril Janisson gehören heute zu den ambitionierten, sehr gut ausgebildeten jungen Winzern der Region Champagne, die wieder mehr die tatsächliche Qualität im Fokus haben, als nur auf das Image der Region zu vertrauen und der Arbeit im Weinberg wieder den größten Stellenwert einräumen. Seit Cyril Janisson 1997 im 1922 gegründeten Weingut Janisson-Baradon die Verantwortung für die Weinbereitung und die Vermarktung übernommen hat, hat sich sehr viel verändert. Sowohl die eigenen Weinberge wurden modernisiert (hier orientiert er sich an Burgund, wo er Weinbau studiert hat), als auch im Keller wurden wichtige neue Weichenstellungen hin zu einer höheren, besseren Qualität unternommen. Diese Anstrengungen kann man heute schon in den Champagnern des Hauses schmecken. Janisson-Baradon hat sich so in den letzten Jahren einen exzellenten Ruf unter den Herstellern von Winzerchampagnern in Frankreich und gerade auch in Deutschland geschaffen. Dass Cyril Janisson für seine Basisqualität die Champagner-Ikone Dom Perignon als Vorbild nennt, ist nicht nur so einfach Marketing-Geplapper, denn was Nachhaltigkeit, Struktur und cremiges Mundgefühl betrifft, sind Parallelen mehr als deutlich. Viele Insider  in der Champagne vergleichen den überaus witzigen und geschäftstüchtigen Cyril Janisson bereits mit der Champagner-Legende Anselme Selosse. Seine herausragenden Champagner inklusive der Jahrgangs- und Lagen-Champagner sind überaus füllig und konzentriert, enorm körperreich und dominant, allesamt sehr nachhaltig, durch das sehr lange Hefelager besonders samtig uns cremig am Gaumen. Wer heute individuelle und herausragende Champagner sucht, der kommt an Janisson-Baradon nicht mehr vorbei! Seit 2007 im Programm von K&M Gutsweine und nicht mehr wegzudenken. Probieren Sie es aus!

Anschrift des Weingutes:
Champagne Janisson Baradon,  2 rue des Vignerons,  51200 EPERNAY

Alle Weine dieses Winzers >>

Janisson-Baradon Champagner brut » Selection «

Winzer-Champagner mit Seele

Jährlich verlassen rund 70.000 Flaschen das Champagnerhaus Janisson Baradon in Epernay. Sie sind nichts für Cüplitrinker, sondern charaktervolle Weine für Liebhaber. Ausgebaut werden sie – wie der Janisson-Baradon Champagner brut Selection – teils im Stahltank, teils in gebrauchten Burgunderpièces, teils mit malolaktischer Gärung, teils ohne, wie bei den Jahrgangschampagnern, teils als Cuvée, teils sortenrein, teils aus mehreren Parzellen, teils als Lagenwein. Il y a de tout. Georges Baradon gründete den Betrieb 1922. Heute ist die fünfte Generation am Werk mit Maxence und Cyril Janisson, die Trauben von neun in Eigenbesitz befindlichen Hektaren verarbeiten. (Schweizer Wochenzeeitung, November 2016)

Janisson-Baradon Champagner brut Selection

Selektive Handlese von ausschließlich eigenen, gesunden Trauben, schonende Vinifizierung, aus zu je 50% Chardonnay und Pinot Noir gekeltert, davon 20% aus Reserveweinen, die im Holz ausgebaut wurden. 24 Monate Ausbau auf der Hefe. Ein ungemein mineralischer und lebendiger Winzer-Champagner von Janisson-Baradon aus Epernay, der durch seinen Stil genauso wie durch seinen Preis verführt. Hier finden Sie alle Trümpfe der Champagner: Eleganz, Finesse und Frische

Memo zur Speise

Das Champagner nur als Aperitif herhalten muss, ist eigentlich schade. Bei unseren Winzerbesuchen in der Champagne trinken wir in den Restaurants durchgängig Champagner zu den einzelnen Gängen. Passt immer, denn die Küche der Region ist auf die prickelnden Weine zugeschnitten.

Memo zur Degustation

So sollte Champagner in der Einstiegsklasse für handgemachte Winzerchampagner immer schmecken. Frisch, spritzig, herrlich cremig-feine Perlage im Mund, dabei sehr elegant und kräftig zugleich. Am Gaumen Noten von Brioche, warmer Hefezopf, würzig und tief, noch hefige Noten, auch Rauchnoten sowie etwas Birnenduft. Ungemein intensiv im Mund. TOLL!

Memo zum Boden

Kalk

Allgemeine Informationen
Weinart Champagner & Co.
Rebsorte Chardonnay
Geschmack brut
Leitrebe Chardonnay
Zusatzrebe Pinot Noir
Kategorie A.O.P.
Erzeugung konventionell
Verschluss Naturkork
Herkunft
Weingut Janisson-Baradon
Region Champagne
Bereich Vallée de la Marne
Herkunftsland Frankreich
Verbrauch
Weintyp fruchtig, mittelkräftig, frisch, trocken
Trinkreife 2018 - 2022
Trinktemperatur 8 Grad
Analysewerte
Alkohol 12% Vol.
Restzucker 8 g/l
Allergiker-Info enthält Sulfite, kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten
Punktewertungen
K&M Punkte 88 Punkte
Gerbelle & Maurange 16.5 Punkte
Guide Hachette ** Punkte
Eichelmann 87 Punkte

Les commentaires sont un peu érronés, cette cuvée est composée de terroir dEpernay et Chouilly, et non pas uniquement de Chouilly. (Guide Hachette: )

Robe Jaune clair lumineuse. Nez expressif mêlant chair de poire et amande grillée. Bouche charnue qui séduit par sa fraîcheur et sa texture soyeuse. Les arômes sont nets et persistants. (Guide des Vins Gilbert & Gaillard:)

Feine rauchige Noten zeigt er im Bouquet, schöne Frische, etwas gelbe Früchte. Er ist frisch und direkt im Mund bei klarer Frucht und Biss. (Eichelmann - Mondo Nr. 54, Dezember 2008)