Pfirmann Auxerrois Gutswein trocken

2019

Pfirmann Auxerrois Gutswein trocken

Pfirmann, Deutschland, 0.75l

7,40

Lieferzeit: sofort lieferbar

Grundpreis: 9,33/l

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 0,50€/Flasche.

Erfrischender, klarer, leichter, verspielter und saftiger Weißwein mit feinem Duft nach Apfel und etwas Lindenblüte. Am Gaumen mit dezenter Säure und feiner Aromatik, mit schöner Frucht (grüner Apfel, Birne) und leicht nussigen Aspekten, zeigt sich aber auch recht gehaltvoll am Gaumen. Ein preiswerter Spaßwein auf erstaunlich hohem Niveau. Mit seiner geschmacklichen Nähe zum Weißburgunder und dabei insbesondere zu elsässischen Pinot Blanc hat sich der Wein dank seines süffigen Charakters bereits eine große Fangemeinde erobert.

Vorrätig

Lieferzeit: sofort lieferbar

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 0,50€/Flasche.
Artikelnummer: DPfPfWW0119 Kategorien: , , , Schlagwörter: , ,
 

Weingut Pfirmann | Pfalz

PfirmannDas Trio von Vater Otto und seinen Söhnen Stefan und Jürgen Pfirmann scheint hervorragend zu funktionieren. Hier die enorme Erfahrung des Vaters in der vierten Generation, dort die Dynamik der Jugend. Stefan liebt es, die Weine in der Branchr nach vorne zu bringen. Jürgen widmet sich voll und ganz dem An- und Ausbau der Weine, er war es auch, der die Zukunft des 11 ha großen Betriebes durch eine Modernisierung im Keller seit seinem Abschluss als Weinbautechniker 2001 vorangetrieben hat.

Vinifikation

Oberstes Gebot der Vinifikation sind verminderte Erträge, langes Hefelager und natürlich saubere Kellerarbeit. Seither geht es ständig bergauf, wie der Gewinn der Sauvignon Blanc Trophy eindrucksvoll dokumentiert. Das Schöne dabei ist, dass Jürgen darüber nicht vergisst, den Charakter seiner Weine heraus zu arbeiten.

Offenheit

Regen Austausch pflegt er dabei mit seinen ähnlich jungen Winzerfreunden der Südpfalz-Conexxion, die einfach Spaß am Ausprobieren haben, denn nur gemeinsam kommt man voran. Jürgen´s Stärke liegt primär bei den Burgundersorten, sowie beim Riesling und dem Sauvignon Blanc, der insbesondere auf den kalkhaltigen Böden der Lagen um Landau-Wollmesheim beste Bedingungen vorfindet. Dass er mittlerweile auch ein feines Händchen für Riesling besitzt, zeigen seine Lagen-Rieslingen, die zu den besten Exemplaren der Südpfalz gehören. Für uns jedoch steht sein Weissburgunder “Kalmit” an der Spitze der Kollektion. Hier hat er auf vorbildliche Weise die Lagentypizität der Kalmit auf die Flasche gebracht. Unbedingte Kaufempfehlung!

Andere über das Weingut:

Eichelmann klassifiziert mit *** Sternen:

“Vor zwei Jahren konnte Jürgen Pfirmann seine Klasse als einer der Aufsteiger der vergangenen Jahre in der Pfalz eindrücklich bestätigen. Die gesamte Kollektion war sehr gut, alle Weine waren wieder klar und elegant -bei den Lageweinen trotz kraftvoller Substanz- Frucht und Mineralität waren harmonisch vereint. Im Führungs-Trio hatte sich neben dem Spätburgunder Mütterle und dem Riesling Sonnenberg der Weißburgunder aus der neuen Einzellage Ilbesheimer Kalmit an die Spitze der Kollektion gesetzt. Da stand er auch im letzten Jahr wieder, knapp vor dem enorm mineralischen Riesling Sonnenberg, dem klaren, eindringlichen Spätburgunder Mütterle und einem ebenfalls sehr guten, saftigen und cremigen Sauvignon Blanc.

In diesem Jahr präsentiert sich die starke Kollektion wieder gleichmäßig gut, alle Weine besitzen sehr klare, reintönige Frucht. Der Spätburgunder aus dem Mütterle wurde 2010 wegen Hagelschäden nicht produziert, aber die beiden anderen Spitzen der Vorjahre, Riesling Sonnenberg und Weißburgunder Kalmit, überzeugen auch in diesem Jahr mit Kraft, Stoff und viel nachhaltiger Mineralität. Die beiden Rieslinge aus dem Mütterle stehen ihnen kaum nach, beide zeigen viel Zitrusfrucht und Kräuternoten, beim “R” noch ergänzt durch feine Holzwürze.”

Anschrift des Weingutes:
Weingut Pfirmann, Wollmesheimer Hauptstraße 84,  76829 Landau-Wollmesheim

Alle Weine dieses Winzers >>

Pfirmann Auxerrois Gutswein trocken

Herkunft – Was ist Auxerrois?

Auxerrois erinnert geschmacklich in großen Teilen  – und da macht der Pfirmann Auxerrois trocken keine Ausnahme –  an Weißen Burgunder. Die Rebsorte stammt ursprünglich aus der Region Auxerre in Frankreich. Nun könnte man assoziieren, das sie vermutlich eine weiße Burgunderrebsorte ist, doch sie entstandt in Wirklichkeit durch eine natürliche Kreuzung zwischen Pinot und Gouais Blanc (Weißer Heunisch) und ist somit eine eigenständige weiße Rebsorte. Verwandtschaft zu der roten Rebsorte Malbec, die lokal auch gerne als Auxerrois bezeichnet wird, besteht nicht.

Hauptanbaugebiet für den weißen Auxerrois sind das Elsaß, die Loire sowie im französischen Weinbaugebiet an der Mosel. In Deutschland kommt die Rebsorte gelegentlich in der Südpfalz und im südlichen Baden vor.

Mehr Info zur Rebsorte finden Sie auch hier 

Pfirmann Auxerrois trocken

Ein großartiger Sommerwein; leicht, verspielt, aromatisch, erfrischend, klar, saftig, milde Säure, Frucht nach Birne und Apfel, floral, zart nussig, süffig mit feinem Schmelz.

Presse

Klassische Rebsorten, ungeschminkte Weine und das Potenzial zu reifen, so beschreibt Jürgen Pfirmann seine Arbeit, seine Philosophie. Seit Jahren arbeitet er biologisch, derzeit wartet er auf die Zertifizierung. Seine 15 Hektar Reben bearbeitet der Winzer übrigens fast allein – außer bei der Lese natürlich. Pfirmann geht seinen Weg, und das heißt: Die Qualität seiner Weine steigt stetig. Wie der Winzer mit dem schwierigen Jahr 2018 umging, das verdient Respekt. Denn er schafft es, die Weine trotz Alkoholgehalten von bis zu 14 Volumenprozent immer in der Spur, sprich trinkig zu halten.

Pfirmann druckt gern die Bodenarten, auf denen die Reben seiner Weine stehen, aufs Etikett. Das ist eine schöne Sache, weil man dadurch beim Riesling und beim Weißburgunder gut den Unterschied herausschmecken kann, den Kalkmergel und Landschneckenkalk den Weinen aufprägen: Kalkmergel macht sie etwas straffer, man fühlt sie eher in der Zungenmitte, während die Weine vom Landschneckenkalk etwas mundfüllender wirken.

Sehr schön auch, wie Pfirmann die Unterschiede bei den Weißburgunder-Qualitäten zu betonen weiß. Los geht es mit frisch und trinkig, steigert sich, um dann beim neuen Reservewein zu enden. Die Großen Lagen sind übrigens wahre Schnäppchen: Die Weißweine kosten 15, der Spätburgunder 18 Euro – das ist lächerlich wenig für die Qualität, die Pfirmann da in die Flasche bringt. Deshalb: Kiste kaufen, in den Keller legen, für ein paar Jahre vergessen und reifen lassen. Sehr charmant und bereits sehr zugänglich ist der Spätburgunder aus dem Ilbesheimer Kalmit. (Gault Millau)

Memo zur Speise

Probieren Sie den Wein einmal zu gekochten Artischockenherzen, in dessen Kochwasser Salz und Zitronensaft zugefügt wurde. Oder leichten Vorspeisenvariationen sowie leichte Fischspeisen.

Memo zur Degustation

Erfrischender, klarer, leichter, verspielter und saftiger Weißwein mit feinem Duft nach Apfel und etwas Lindenblüte. Am Gaumen mit dezenter Säure und feiner Aromatik, mit schöner Frucht (grüner Apfel, Birne) und leicht nussigen Aspekten, zeigt sich aber auch recht gehaltvoll am Gaumen. Ein preiswerter Spaßwein auf erstaunlich hohem Niveau. Mit seiner geschmacklichen Nähe zum Weißburgunder und dabei insbesondere zu elsässischen Pinot Blanc hat sich der Wein dank seines süffigen Charakters bereits eine große Fangemeinde erobert.

Memo zum Boden

Kalkmergel

Allgemeine Informationen
WeinartWeißwein
RebsorteAuxerrois
Geschmacktrocken
LeitrebeAuxerrois
KategorieQualitätswein
Erzeugungkonventionell
VerschlussDrehverschluß
Herkunft
WeingutPfirmann
RegionPfalz
BereichSüdliche Weinstraße
HerkunftslandDeutschland
Verbrauch
Weintypleicht, frisch, trocken
Trinkreife2020 - 2023
Trinktemperatur8 Grad
Analysewerte
Alkohol12,5% Vol.
Allergiker-Infoenthält Sulfite, kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten
Punktewertungen
K&M Punkte86 Punkte