Weißer Burgunder »Hoher Fels«

2020

Weißer Burgunder »Hoher Fels«

Saalwächter, Deutschland, 0.75l

52,00

Lieferzeit: ausverkauft

Grundpreis: 69,33/l

Der 2020er Chardonnay ist viel Wein und Stil fürs Geld, aber der 2020er Weißer Burgunder Hoher Fels setzt noch einen drauf. Es ist rheinhessischer Puligny-Montrachet mit frischem Kalksteinbouquet sowie Noten von Jod und Zitrusfrüchten. Am Gaumen großzügig, aber rein und raffiniert mit enorm nachhaltiger Länge und Terroirausdruck. (Stephan Reinhardt in der FAS vom 01.05.2022.)

Faszinierend eigenständig und neben Johannes Jülgs Weißburgunder Reitschul eine Benchmark für grandiose, hochwertige Weißburgunder.

Nicht vorrätig

Nicht vorrätig

Lieferzeit: ausverkauft

Artikelnummer: DRhSWWW0720 Kategorien: , , , Schlagwort:
 

Weißer Burgunder »Hoher Fels«

Herkunft

Ingelheim ist die Heimat des Saalwächter Weißer Burgunder Hoher Fels trocken. Mitten in der Weinbauregion Rheinhessen gelegen, ist Ingelheim eigentlich eher als „Die Rotweinstadt“ bekannt. Sie blickt dabei auf eine recht lange Weintradition zurück. Bereits seit Karl dem Großen werden hier Burgunderreben auf den warmen, sandigen Hügeln rund um die ehemalige Kaiserpfalz angepflanzt. Die Reben für unseren Weißburgunder sind knapp 30 Jahre alt und wachsen in der Nähe eines Steinbruches mit nördlicher Ausrichtung auf purem Muschelkalkboden. Carsten hat aus dieser Lage einige Fässer selektioniert, die sich – aus seiner Sicht – besonders entwickelt haben und die er gerne separat ausbauen wollte. Herausgekommen ist ein faszinierender Weißburgunder.

Vinifizierung Saalwächter Weißer Burgunder Hoher Fels trocken

Weißer Burgunder aus den höchsten Lagen, oberhalb eines Steinbruchs gelegen. Selektive Handlese, schonender Transport in kleinen Boxen. Alle Weißweine standen kurz auf der Maische, lange Pressung, spontan vergoren, sowie im Stück- und Halbstückfass (Assmann, Stockinger und Francois Freres) ausgebaut, der Weißburgunder vollbrachte dabei 18 Monate auf der Vollhefe. Wie bei allen Weinen von Carsten werden die Weine ungeschönt und unfiltriert abgefüllt. Vibrierend, frisch und intensiv salzig.

Memo zur Degustation

Der 2020er Chardonnay ist viel Wein und Stil fürs Geld, aber der 2020er Weißer Burgunder Hoher Fels setzt noch einen drauf. Es ist rheinhessischer Puligny-Montrachet mit frischem Kalksteinbouquet sowie Noten von Jod und Zitrusfrüchten. Am Gaumen großzügig, aber rein und raffiniert mit enorm nachhaltiger Länge und Terroirausdruck. (Stephan Reinhardt in der FAS vom 01.05.2022.)

Faszinierend eigenständig und neben Johannes Jülgs Weißburgunder Reitschul eine Benchmark in Sachen hochwertiger, grandioser Weißburgunder.

Memo zum Boden

Kalk

Carsten Saalwächter | Rheinhessen & Rheingau

12 ha Rebfläche in Ingelheim und Assmannshausen | ca. 35-40.00 Flaschen Produktion | naturnahe Arbeitsweise | ein Jungwinzer auf der qualitativen Überholspur | Erstkontakt 2019 | seit März 2019 bei K&M im Sortiment

Weingut Carsten Saalwächter

Carsten Saalwächter

Carsten Saalwächter ist 26 Jahre jung und hat mit dem 2017er Jahrgang seine ersten eigenen Weine gemacht. Und die haben es in sich. Das ist nichts von der Stange sondern höchst individuell!

“Für mich ist Winzer ein Handwerksberuf, der mich unheimlich glücklich macht, selbst wenn eine Woche mal schlecht läuft…

Der Werdegang bei den Besten

Weil Wein machen nichts ist, was man an einer Tafel lernt, habe ich besonders viel Zeit auf Weingütern und beim Wein trinken verbracht. Seit 2010 habe ich verschiedene Praktika und eine Ausbildung zum Winzer bei verschiedenen Betrieben in ganz Deutschland absolviert, unter anderem beim Weingut Schnaitmann, Weingut Ziereisen, Weingut Stodden, Weingut Friedrich Becker, Weingut Benedikt Baltes und Chat Sauvage.

Schliff im Burgund

Anschließend hatte ich das große Glück noch ein Jahr im Burgund arbeiten zu dürfen. Das erste halbe Jahr war ich bei Clos de Lambrays unter Therry Brouin. Er hat die Domaine über 30 Jahre geleitet, mir viele Türen geöffnet und mir einen Einblick in seine Idee von Pinot Noir verschafft. Das andere halbe Jahr war ich bei Jean Chartron in Puligny- Montrachet, um mehr über Chardonnay zu lernen.

Umsetzung im Weingut

Heute bewirtschaften wir insgesamt 11,5 Hektar. Ungefähr ein Hektar liegt im Rheingau, genauer in Assmannshausen. Unser klarer Fokus liegt auf den Burgundersorten. Besonders am Herzen liegt uns der Spätburgunder, aber auch Frühburgunder, Weißburgunder, Grauburgunder, Chardonnay und Silvaner machen uns viel Spaß. Wir arbeiten im Weinberg ohne Herbizide und möchten in den kommenden Jahren auf biologischen Weinbau umstellen.

Kellerwirtschaft

Im Keller vergären wir alles spontan und alle Weine im Holzfass. Jeder Wein bekommt seine Zeit. Wir filtrieren und schönen keinen von unseren Weinen. Wir pressen unsere Weine mit einer alten Spindelpresse und das extrem lange. Die kürzeste Pressung 2017 war 14 Stunden und die längsten 26 Stunden. Geschwefelt werden die Weine das erste Mal kurz vor der Füllung. Für mich ist extrem wichtig, dass sich durch das Sortiment ein roter Faden zieht, das heißt wir arbeiten bei unserem Silvaner nicht anders, als bei unserem großen Chardonnay.

Bei den Pinots vergären wir alles im Holz. Je nach Jahrgang arbeiten wir mit mehr oder weniger ganzen Trauben um mehr Spannung und Individualität zu schaffen.”

Anschrift des Weingutes:

Weingut Saalwächter | Binger Str. 18 | 55218 Ingelheim am Rhein

Alle Weine dieses Winzers >>
Allgemeine Informationen
WeinartWeißwein
RebsorteWeißburgunder
Geschmacktrocken
LeitrebeWeißburgunder
KategorieLandwein
Erzeugungkonventionell
VerschlussNaturkork
Herkunft
WeingutSaalwächter
RegionRheinhessen
HerkunftslandDeutschland
Verbrauch
Weintypmineralisch, mittelkräftig, frisch, trocken
Trinkreife2022 - 2032
Trinktemperatur10 Grad
Analysewerte
Alkohol12,5% Vol.
Allergiker-Infoenthält Sulfite, kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten
Punktewertungen
K&M Punkte95 Punkte