St. Chinian rouge »Nominaris« (FR-BIO-01)

2018

St. Chinian rouge »Nominaris« (FR-BIO-01)

Mas de Cynanque, Frankreich, 0.75l

28,90

Lieferzeit: sofort lieferbar

Produkt enthält: 0,75 l

Grundpreis: 38,53/l

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche

Fac Bene Semper Nominaris” ist der lateinische Name dieses Weins, was so viel bedeutet wie “Tue Gutes und du wirst immer berücksichtigt”. Die von Xavier und Violaine de Franssu aus biologischem Anbau stammende Assemblage aus 80 % Syrah und 20% Grenache stammt von lehmigen Kalkböden, die mit Blöcken aus rotem Sandstein durchsetzt sind; sie wird zwei Jahre lang in Barriques ausgebaut, von denen ein Drittel neu, ein Drittel ein Jahr und ein Drittel zwei Jahre alt ist. Der Wein hat eine satte schwarzrote Farbe, duftet floral nach Rosenblättern und frischen schwarzen Johannisbeeren. Am Gaumen treten cremige schwarze Früchte in den Vordergrund (nicht nur schwarze Johannisbeeren, sondern auch die Fülle von Pflaumen und Zwetschgen und die größere Strenge von Schlehen), die Säure ist frisch und sauber und die Tannine sind weich und zart.

Vorrätig

Lieferzeit: sofort lieferbar

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche

Produkt enthält: 0,75 l

Artikelnummer: FLRMDCRW0418 Kategorien: , , , Schlagwörter: ,
 

St. Chinian rouge »Nominaris« (FR-BIO-01)

Herkunft

Mas de Cynanque Nominaris: wie im Burgund geht der Ursprung der Weinberge von Saint-Chinian auf die berühmten Benediktinermönche zurück. Der heilige Anian, ein Schüler von Benedict d’Aniane, gründete im 8. Jahrhundert eine Abtei, um die Reben pflanzte. Dieses Kloster gab später dem Dorf seinen Namen: Sanch Anian. 1982 erlangte die Region dann den AOC Status unter dem Namen Saint-Chinian. Auf zwei deutlich unterschiedlichen Terroirs gruppiert die Appellation 20 Gemeinden, die Rebfläche umfasst ca. 3300 ha, etwa 10% der Rebfläche der Appellationen des Languedoc. Im Norden dominieren Schiefer und Sandstein eine felsige, zerklüftete und stellenweise geradezu wilde Landschaft. Im Süden kommen Kalkstein, Ton und Bauxit in einer oberflächlichen Erdschicht zusammen. Es handelt sich um eine Reihe von kleinen Hochebenen in einer Landschaft mit sanften Hügeln und kleinen Bächen mit ihren Schwemmlandzonen aus gewalzten Kieselsteinen.

Der rote Saint-Chinian dominiert eindeutig die Produktion (89%) dank seiner typischen Languedoc-Rebsorten: Grenache Noir, Syrah, Mourvèdre, Carignan Noir, Cinsault Noir. Neben 10% Rosé wird auch 1% Weißwein produziert, der seit 2005 eine AOC ist. Mit 450 Erzeugern auf einer g.U.-Fläche von 3300 ha, einer Variation von Böden und Landschaften und zahlreichen Mikroklimata ist es verständlich, dass es eine große Vielfalt an Weinstilen und -qualitäten gibt.

Vinifizierung Mas de Cynanque »Nominaris« St. Chinian rouge

Die Arbeit im Weinberg wird mit großem Respekt für die Umwelt ökologisch zertifiziert durchgeführt. Das mediterrane Klima profitiert von der kühleren Luft der nahen Hügel. Die Lage an einem nach Südosten ausgerichteten Hang ist ideal, um von der Sonne zu profitieren. Die Reben werden im Gobelet-System erzogen. Gedüngt wird organisch, um das mikrobielle Leben und die Struktur des Bodens zu erhalten. Die Syrah & Grenache-Trauben werden von Hand geerntet und in kleinen Kisten gesammelt. Die Trauben werden bereits im Weinberg streng selektioniert, nur vollkommen gesunde Trauben werden verwendet.  Nach dem Abbeeren erfolgt die Vinifizierung in Fässern, von denen einer der Deckel entfernt wurde. Die Extraktion von Polyphenolen und Anthocyanen erfolgt durch manuelles Ausstanzen des Tresterhutes (Remontage), was eine sehr schonende Extraktion ermöglicht. Nach von 6 bis 8 Wochen werden die Weine assembliert und reifen anschließend für 24 Monate in Fässern aus Erst- und Zweitbelegung, bevor sie auf die Flasche gefüllt wurden.

Memo zur Degustation

Fac Bene Semper Nominaris" ist der lateinische Name dieses Weins, was so viel bedeutet wie "Tue Gutes und du wirst immer berücksichtigt". Die von Xavier und Violaine de Franssu aus biologischem Anbau stammende Assemblage aus 80 % Syrah und 20% Grenache stammt von lehmigen Kalkböden, die mit Blöcken aus rotem Sandstein durchsetzt sind; sie wird zwei Jahre lang in Barriques ausgebaut, von denen ein Drittel neu, ein Drittel ein Jahr und ein Drittel zwei Jahre alt ist. Der Wein hat eine satte schwarzrote Farbe, duftet floral nach Rosenblättern und frischen schwarzen Johannisbeeren. Am Gaumen treten cremige schwarze Früchte in den Vordergrund (nicht nur schwarze Johannisbeeren, sondern auch die Fülle von Pflaumen und Zwetschgen und die größere Strenge von Schlehen), die Säure ist frisch und sauber und die Tannine sind weich und zart.

Memo zum Boden

Lehm-Kalk-Terrassen, in diesem Gebiet bekannte Buntsandsteinblöcke

Mas de Cynanque| Languedoc | St. Chinian |  

Erster Jahrgang 2004 | 16 ha Weinberge | Produktion ca. 40.000 Flaschen | biozertifizierte Arbeitsweise | entdeckt auf einer Weinmesse in Frankreich 2010 | Seit Februar 2021 bei K&M im Sortiment.

Mas de Cynanque – das Weingut von Violaine & Xavier de Franssu

Das Weingut

Xavier und Violaine de Franssu haben ihr Weingut Mas de Cynanque nach ihrem Bild geschmiedet: ein Weingut, das die Natur respektiert und das Terroir ausstrahlt.

Begegnung mit einem emblematischen Winzerpaar aus der Appellation Saint-Chinian (Hérault).

Mas de Cynanque ist in wenigen Jahren zu einem der Vorzeigeweingüter von Saint-Chinian geworden. Xavier und Violaine de Franssu, die sich 2004 zwischen Cruzy und Assignan niedergelassen haben, verliebten sich in diesen geschützten Weinberg abseits der Zivilisation im Herzen des Languedoc.

Als Studenten an der SupAgro Montpellier stellten sie sich eine Karriere in der tropischen Agronomie vor. Ihre Leidenschaft für Weinberge und Önologie setzte sich schließlich durch. Sie sammelten Erfahrungen auf Weingütern in Frankreich und im Ausland (Chile), bevor sie sich in “dieser herrlichen Ecke” niederließen, die von den Bergmassiven Caroux und Espinouse überragt wird. Das Paar, das ursprünglich aus den Departements Somme und Haute-Savoie stammt, kaufte 12 ha von einem Genossenschaftsbauern, nachdem dieser in den Ruhestand gegangen war., allerdings hatte er schon mit dem Bau eines Kellers begonnen, um seinen eigenen Wein zu machen. Leider hatte seine Tochter kein Interesse am Weinbau, also verkaufte er seine Reben.

Ein Weinberg von 16 ha zwischen rotem Sandstein und Kalkstein.

Der Weinberg bestätigt die Vielfalt des Languedoc, er besteht aus den vier  großen Rebsorten des Languedoc : Carignan, Grenache, Syrah, Mourvèdre, mit zwei verschiedenen Bodentypen auf 16 Hektar, und ist außergewöhnlich für das Alter seiner Reben – die meisten sind über 30 Jahre alt, zwei Parzellen sind mehr als 100 Jahre alt!

Sie krempeln die Ärmel hoch, um zu restaurieren und einen Weinkeller am Hang der Hügel zu bauen. Der Weinberg, der mittlerweile 16 ha umfasst und biologisch bewirtschaftet wird, erstreckt sich zwischen dem Kalksteinplateau von Villespassans und den roten Sandsteinhängen.

Das von Hand in Kisten gelesene Lesegut wird im Respekt vor dem Terroir vinifiziert. “Ein Minimum an Hilfsmitteln, wenig Sulfite, Vergärung ausschließlich mit einheimische Hefen”: Xavier sucht das Gleichgewicht zwischen der Kraft von Saint-Chinian und der Eleganz. “Wir versuchen so weit wie möglich, unsere geografische Lage und unser Terroir zu respektieren”, erklärt Xavier de Franssu. Das Sortiment umfasst sieben Rotweine, zwei Weißweine und einen Rosé.

Herkunft & Terroir

Die Appellation St. Chinian gehört zu den Cru-Lagen des Languedoc und liegt auf halbem Weg zwischen dem mittelalterlichen Städtchen Carcassone und Montpellier am Fuß der beiden Gebirgszüge Mont du Caroux und Espinousse.

Die 16ha Weinberge, die das Weingut umgeben, bestehen zum einen aus rotem Sandstein, ein ursprüngliches Terroir, das Frische und Konzentration bringt. Es ist ein anspruchsvolles und zerbrechliches Terroir, das aber durch die Arbeit des biologischen Anbaus sein Gleichgewicht findet.

Der andere Teil des Weinbergs befindet sich auf dem Kalksteinplateau von Villespassans. Höher gelegen und aus tieferen Böden bestehend, verleiht dieses Terroir den Trauben sowohl Frucht als auch Kraft. Auf diesen weißen Kalksteinkieseln kommt der Grenache besonders gut zur Geltung.

Von Anfang an wurden die Weinberge biologisch bewirtschaftet, weil beide der Überzeugung sind, das man nur auf gesunden Böden hochklassige Weine erzeugen kann. Seit 2009 sind die Weine biozertifiziert.

Keller & Co.

Alle Trauben werden von Hand in kleinen Kisten gelesen, um die Trauben möglichst unbeschadet in den Keller zu bekommen. Die Erträge sind niedrig und liegen bei 20hl/ha. Hier in den Weingärten entsteht die Qualität der Weine.

Xavier versucht immer die Kraft des Südens mit Frische und Eleganz zu kombinieren. Seine Weine zeichnen sich durch eine saftige, reife Frucht aus, die Tannine sind feinkörnig und geben den Weinen eine feste Struktur.

Der harmonisch in die Rebberge und Garrigue eingebettete und teilweise im Boden liegende neue Weinkeller zeugt von Bewusstsein für Landschaft und Umwelt. Der Keller erlaubt den jungen Önologen, nach dem Schwerkraftprinzip schonend zu keltern – Pumpen kommen also kaum zum Einsatz. Ihre Weine sind einem moderneren Stil verpflichtet. Reiche, süße Frucht, gepaart mit der dem Gebiet so typischen lakritzigen Würze, kompakt, dicht und gut verwoben.

Anschrift des Weingutes:

Mas de Cynanque | D178 – route d’Assignan | 34310 Cruzy | Frankreich

Alle Weine dieses Winzers >>
Allgemeine Informationen
WeinartRotwein
RebsorteSyrah
Geschmacktrocken
LeitrebeGarnacha (Grenache)
KategorieAOC
Erzeugungökologisch
VerschlussNaturkork
Herkunft
WeingutMas de Cynanque
RegionLanguedoc
BereichSaint Chinian AOC
HerkunftslandFrankreich
Verbrauch
Weintypfruchtig, mittelkräftig, frisch, trocken
Trinkreife2021 - 2028
Trinktemperatur16 Grad
Analysewerte
Alkohol14% Vol.
Restzucker0,5 g/l
Allergiker-Infoenthält Sulfite, kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten
Punktewertungen
K&M Punkte92 Punkte