Neu im Sortiment
 

Lorcher Rosé trocken

2023

Lorcher Rosé trocken

Robert Wurm, Deutschland, 0.75l

9,90

13,20 / l

Lieferzeit: sofort lieferbar

Produkt enthält: 0,75 l

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 0,50€/Flasche

Ein würzig-fruchtiger Sommerwein. Die Konzentration der Aromen ist auf die detailverliebte Arbeit des Winzers im Weinberg zurückzuführen. In der Nase Noten von frischen Erdbeeren, reifen Himbeeren und roten Kirschen. Ähnlich vielfältig entwickelt sich der Rosé auch am Gaumen. Leichtfüßig. Frisch. Ein perfekter Sommerwein.

Vorrätig

13,20 / l

Lieferzeit: sofort lieferbar

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 0,50€/Flasche

Produkt enthält: 0,75 l

Artikelnummer: DRgWUWW0123 Kategorien: , , , Schlagwörter: , ,
 

Lorcher Rosé trocken

Herkunft

Robert Wurm Lorcher Rosé trocken; Lorch, hinter Assmannshausen im Rheingau gelegen, da, wohin sich der Tourist eher verirrt, ist bei Weinkennern bekannt für seine schiefer- und quarzithaltigen Steillagen. UND so manchem Geheimtipp. “In  Lorch entstehen Rieslinge von Weltruf!” Diesem Ruf ins Mittelrheintal ist Robert Wurm gefolgt. Quasi vom Manager-Chefsessel in den Weinberg. 2014 kaufte er das Weingut Ottes, deren Besitzer aus persönlichen Gründen aufhörten. Für Robert die Gelegenheit, seinen Traum zu erfüllen nachdem er zuvor jahrelang für einen großen Konzern viel auf Reisen war und  immer mehr mit dem Gedanken spielte, etwas Neues zu machen. Wein sollte es sein und da er 2004 für lange Zeit in Frankfurt wohnte, sollte es auch der Rheingau sein, wo er praktisch jeden Stein im Weinberg kannte.

Verliebt hat er sich damals bei seinen Reisen in die Tugenden der Koreaner. Demut, Bescheidenheit und Respekt. Und das wollte er auch zum Kern seiner Arbeit auf dem Weingut mit dem ersten Jahrgang 2015 machen. 3/4 seiner Lagen sind mit Riesling bestockt. Darunter so klangvolle und bekannte Lagen wie Krone, Pfaffenwies, Kapellenberg, Bodental-Steinberg und Schloßberg. Drei der fünf Lagen entsprechen der Klassifikation “Erste Lage” und zieren seine wie asiatische Schriftrollen anmutenden Etiketten. Seine Weinberge liegen unmittelbar in Rheinnähe, der dunkle Schieferboden speichert die Wärme besonders gut und sorgt so für eine perfekte Ausreifung der Trauben. Robert, aus Nürnberg stammend,  sorgt zusätzlich mit strikter Ertragsreduzierung für extraktreiche Trauben. So entstehen  für uns begeisternde Weine mit viel Spannung und Mineralik, die auch perfekt zu asiatisch inspirierten Speisen glänzen, insbesondere zu rohem Fisch.

Neben Spätburgunder besitzt Robert auch ein paar Reihen Cabernet Sauvignon, die er vorwiegend für die Rotweine verwendet. Ein kleiner Teil wandert aber auch in diesen herrlich leichtfüßigen, aromatischen, trocken ausgebauten Rheingau Rosé.

Vinifizierung Robert Wurm Lorcher Rosé trocken

Rigorose Ertragsreduzierung während des Jahreszykluses, auschließlich Lese per Hand, penible Selektion im Weinberg. Sofortige Pressung, gezügelte, langsame Vergärung, Ausbau nur im Edelstahltank.

Memo zur Speise

Koreanisches Bulgogi, eingelegtes Rindfleisch und Kimchi
https://asiastreetfood.com/rezept/koreanisches-feuerfleisch-bulgogi/

Memo zur Degustation

Ein würzig-fruchtiger Sommerwein. Die Konzentration der Aromen ist auf die detailverliebte Arbeit des Winzers im Weinberg zurückzuführen. In der Nase Noten von frischen Erdbeeren, reifen Himbeeren und roten Kirschen. Ähnlich vielfältig entwickelt sich der Rosé auch am Gaumen. Leichtfüßig. Frisch. Ein perfekter Sommerwein.

Memo zum Boden

Schiefer

Weingut Robert Wurm | Lorch | Rheingau

8ha Rebfläche in Steillagen | Produktion ca. 45.000 Flaschen | Übernahme des Weingut Ottes 2014 | Erster Jahrgang 2015 | liebt Riesling & Spätburgunder | Motto: »Präzision. Respekt. Hingabe.« | Erstkontakt August 2019 | seit Mai 2023 bei K&M im Sortiment.

Weingut Robert Wurm

Weingut Robert Wurm

Robert Wurm – Korea – Kendo – Riesling – Rheingau

Etwas gestalten, mit den Händen, am besten in freier Natur. Robert Wurm hegte diesen Gedanken und Wunsch schon lange in sich, ehe er sich dann 2014 entschied, noch mal etwas Neues zu starten.

Vom Chefsessel eines großen Konzerns zum Chef seines eigenen Weingutes im wohlbekannten Rheingau, wo sich für das Weingut OTTES in Lorch hinter Assmannshausen im kein Nachfolger fand.

Robert musste nicht lange überlegen, er wohnte 2005 für eine Zeit in Frankfurt und kannte den Rheingau sehr gut. Er und seine Frau nutzten diese einmalige Chance, beruflich einen neuen Weg einzuschlagen. Bei dieser Entscheidung behilflich war ihm auch sicher seine „Bierruhe“. Wenn man sich mehrfach wie wir mit ihm auf Weinfesten trifft, wo er mit seinem orangefarbenen Stand sofort ohne Kompass zu finden ist, merkt man ihm gleich seine innere Ruhe an. Ihn scheint nichts aus dem Gleichgewicht zu bringen. Dabei gäbe es sicher schon so manche Dinge, über die man „bruddeln“ kann, er macht das aber immer in charmant-ruhiger Art.

Die 3 großen K

Vielleicht hat diese besondere Art auf seine Reben abgefärbt oder vielleicht auch umgekehrt, oder aber seine Zeit beim großen Konzern, wo er auch viel nach Asien reisen musste und wo er besonders an den 3 K´s von Südkorea Gefallen fand: .“KKK“, Kultur, Küche, Kendo.

Gutes Essen war und ist immer noch, ebenso wie die Kultur des Landes, eine große Leidenschaft. Eine noch größere Leidenschaft fand er in Korea in der japanischen Schwertkampkunst „Kendo“, die ihm 6 von 8 möglichen Dans einbrachte. Somit gehört er in Europa zur Elite dieser Kunst.

Südkorea ist durch die vielen Reisen über die Jahre zu seiner zweiten Heimat geworden. Während den Rheingauer Schlemmerwochen kann man seine Küchenkunst auch schmecken, es gibt Kimchi und noch vieles mehr aus Korea frisch auf den Tisch.

Vielleicht hat diese Disziplin, die Konzentration auf die Weine abgefärbt. Jedenfalls strahlen seine Weine eine große, innere Dichte aus, sie ruhen in sich, egal in welcher Qualitätsstufe man seine Weine genießt. Sie zeigen Struktur, Präzision, Langlebigkeit, benötigen im Top-Segment, welches für Rheingauer Verhältnisse angenehm bepreist ist, immer Zeit. Eine All zu laute Frucht ist ihm ein Graus. Präzision, Hingabe, Demut, Geduld und natürlich Respekt sind ihm wichtig.

Den Boden, die Mineralität seiner Steillagen im Lorcher Bodenthal-Steinberg, Schloßberg , Kapellenberg auf die Flasche zu bringen, ist seine Prämisse und das gelingt ihm schon nach so kurzer Zeit als Weinguts-Chef sehr beeindruckend. Die Rieslinge begeistern uns immer wieder mit einem wunderbaren Zusammenspiel von Frucht, Eleganz und feiner Mineraliät. Sie zeigen straffen Charakter, sind niemals breit und ausladend üppig. Alle oben erwähnten Lagen sind in unmittelbarer Nähe zum Rhein, die Hangneigung ist bei 60%, die Böden sind schieferdurchflutet.

Weingut Robert Wurm

2015 stand dann nach der Übernahme des Weingut Ottes erstmals „Wurm“ auf den einprägsamen, andersartigen Etiketten, die im Schriftbild einen asiatischen Touch haben, mich erinnern sie immer auch an die Matrix-Filmreihe.

Bericht im Stern aus dem Jahr 2017

Anschrift des Weingutes:

Weingut Wurm Robert Wurm | Binger Weg 1 | D-65391 Lorch im Rheingau

Alle Weine dieses Winzers >>
Allgemeine Informationen
Weinart Roséwein
Rebsorte Pinot Noir (Spätburgunder)
Geschmack trocken
Leitrebe Pinot Noir (Spätburgunder)
Kategorie Qualitätswein
Erzeugung konventionell
Verschluss Drehverschluß
Herkunft
Weingut Robert Wurm
Region Rheingau
Bereich Johannisberg
Herkunftsland Deutschland
Verbrauch
Weintyp leicht, frisch, trocken
Trinkreife 2024 - 2025
Trinktemperatur 8 Grad
Analysewerte
Alkohol 12% Vol.
Allergiker-Info enthält Sulfite, kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten
Punktewertungen
K&M Punkte 86 Punkte