Karel de Graaf Meursault » Les Narvaux « (ab 3 Fl. nur noch 70€)

2018

Karel de Graaf Meursault » Les Narvaux « (ab 3 Fl. nur noch 70€)

Karel de Graaf, Frankreich, 0.75l

75,00

Lieferzeit: sofort lieferbar

Grundpreis: 100,00/l

Ab einer Bestellmenge von 3 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 5,00€/Flasche

Meursault ist mit das bekannteste Terroir für Chardonnay. Aus dieser Region kommen die besten Weißweine der Welt. Nirgendwo sonst finden wir solch bodengeprägte Weine, die Kraft, Eleganz und Tiefe in dieser Klasse zeigen. Unser Meursault von Karel de Graaf ist nominell ein Ortswein (Village-Appellation), er zeigt aber deutlich mehr Struktur, als man das sonst schmeckt. Was uns besonders an dem Les Narvaux von Karel gefällt, ist jahrein, jahraus seine geradezu spielerische Leichtigkeit, seine Frische und großartige Animation. Selbst in dem warmen Jahr 2018 zeigt er durchaus Kraft, Zug und Druck. Natürlich ist er noch sehr jung und dementsprechend zeigen sich die Aromen des seit dem Jahrgang 2018 von 25% auf 15% reduzierten Holzfassausbaues nur noch zart am Gaumen. Aus Erfahrung aber wissen wir, das sich dieses feine Holz perfekt integrieren wird. Wir kennen die Weine seit dem Jahrgang 2010.

Vorrätig

Lieferzeit: sofort lieferbar

Ab einer Bestellmenge von 3 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 5,00€/Flasche
Artikelnummer: FBudGWW0118 Kategorien: , , , Schlagwort:
 

Karel de Graaf Meursault » Les Narvaux « (ab 3 Fl. nur noch 70€)

15Herkunft – die besten Chardonnay der Welt!

Meursault ist zusammen mit Puligny-Montrachet und Chassagne-Montrachet mit das bekannteste Terroir für Chardonnay. Aus dieser Region im Burgund kommen die besten Weißweine der Welt. Nirgendwo sonst finden wir solch bodengeprägte Weine, die Kraft, Eleganz und Tiefe in dieser Klasse zeigen. Hier Weinberge zu erwerben ist schier unmöglich und nur mit einem 6er im Lotto zu vergleichen. Zum Glück kennt Karel dank seiner Tätigkeit als Importeur für Weine aus dem Burgund und der Champagne viele Winzer persönlich. Kein Geringerer als Vincent Girardin hilft ihm dabei mit Manpower. Eric Germain, verantwortlicher Kellermeister bei Girardin, zeichnet für den Ausbau des Karel de Graaf Meursault Les Narvaux  verantwortlich. Unser Meursault von Karel de Graaf ist nominell ein Ortswein (Village-Appellation), zeigt aber deutlich mehr Struktur, als man das sonst schmeckt. Die knapp 60 Jahre alten Rebstöcke verteilen sich rund um das Dorf Meursault, oberhalb der Premier-Cru Parzelle “Les Genevrières”. Der Boden ist stark von Lehm und Kalkstein mit etwas mehr Kreide geprägt. Der Les Narvaux ist die wohl berühmtesten Nicht-Premier-Cru-Lage in Meursault.

Der Jahrgang 2018 – Erntebericht von Karel

Mein Sohn Pim und ich haben während der Ernte 2018 mehrere Dutzend Erzeuger besucht und konnten viele optimistische Töne feststellen. Zu den frühen Ernten der letzten Jahre (2003, 2011, 2015 und 2017) gesellt sich nun auch das Jahr 2018. Einige Erzeuger, mit denen ich gesprochen habe, sind nicht für eine frühe Ernte. Die Mitarbeiter gehen im August in Urlaub, und dann müssen alle Geräte für die Ernte gereinigt und vorbereitet werden. Außerdem sind die Temperaturen im August eher hoch, was ebenfalls als Nachteil angesehen wird. Aber sie sollten nicht jammern… Der Klimawandel ermöglicht eine frühere Ernte, eine größere Reife und die Vermeidung von Herbstregen, der Fäulnis verursacht.

Karel de Graaf Meursault » Les Narvaux « (ab 3 Fl. nur noch 70€)2018 war ein ganz besonderes Jahr mit einem sehr trockenen Sommer und einer frühen Ernte. Ich habe mit keinem Erzeuger gesprochen, der einen trockeneren Sommer erlebt hat, obwohl nach Aussage einiger das Jahr 1976 dem sehr nahe kam. Die Wetterbedingungen während der Ernte 2018 waren optimal. Die Trauben waren sehr gesund und ich habe nicht viele Sortiertische gesehen. Ich bin seit 1979 im Burgund unterwegs und habe noch nie eine so gute Ernte gesehen!

Sonne

Das schöne Wetter, das Burgund in den letzten Monaten verwöhnt hat, war nicht nur sonnig und rosig. Nach den großen Regenfällen zwischen Mitte Mai und Mitte Juni wurde es in den fünf Bezirken trocken. In einigen Regionen war es so trocken, dass die Reifung mit Problemen zu kämpfen hatte. Neben der Niederschlagsmenge ist auch die Art des Bodens von Bedeutung. Der berühmte kalkhaltige Boden des Chablis ist nicht in der Lage, Feuchtigkeit zu speichern, und bei den geringen Niederschlägen bleibt abzuwarten, ob der Zuckergehalt zufriedenstellend ist und die Trauben richtig reifen (maturité phénolique).

Ein Erzeuger, der mit einem erfahrenen Bodenexperten sprach, stellte folgende Theorie auf: “Nach den starken Regenfällen im Mai/Juni wurde es sehr sonnig und warm, und es herrschte ein starker Wind. Dadurch bildete sich eine trockene Kruste (croûte), so dass das heruntergefallene Regenwasser nicht verdunsten konnte und als Reserve im Boden blieb. Eine Art Schutzschicht also, die eine Wasserreserve bildet”.

Das Wasserrückhaltevermögen der Lehmböden in Verbindung mit der im Frühjahr gefallenen Feuchtigkeitsmenge, bestimmt somit den Reifegrad und den Zeitpunkt der Ernte. Bei den Weißweinen haben Puligny-Montrachet und Meursault am meisten profitiert. In einigen Parzellen wurden Erträge über den zulässigen 62 hl/ha bzw. 64 hl/ha erzielt. In Chassagne-Montrachet gab es weniger Regen.

Der Nordwind brachte etwas Konzentration. Hier und da konnte man auch Trauben sehen, die Feuchtigkeit verloren hatten (flétri). Dadurch erhält der Pinot Noir unerwünschte, überreife Aromen. Abwarten ist nicht immer sinnvoll. Längerer Wassermangel (vor allem bei jungen Reben mit kurzen Wurzeln) führt zu Blattverschmutzung, die die Photosynthese stoppt. Und wenn der Weinstock am Ende seines Zyklus ist, gibt es nichts mehr zu gewinnen.

Was den Säuregehalt anbelangt, so waren die Werte der stabilen Weinsäure sehr gut. In warmen Jahren wird immer ein Teil der instabilen Apfelsäure abgebaut. Das war auch in diesem Jahr der Fall. Viele Erzeuger sprachen von pH-Werten zwischen 3,20 und 3,30. Einige sprachen das Problem der Säuerung mit Weinsäure an, hofften aber, dies vermeiden zu können. Bei einem Rotwein (hier der Pinot Noir) ist der Säuregehalt weniger wichtig. Ich erinnere mich, dass der ph-Wert des berühmten Château Haut-Brion im Jahr 2009 nicht weniger als 3,90 (!) betrug.

Vergleich Jahrgänge 2018 zu 2016 und 2019

Der Saft ist konzentrierter als der 2016er, aber nicht so konzentriert wie zum Beispiel der 2019er. Im Jahr 2018 ist es nicht allen Erzeugern gelungen, Weine mit genügend Säure zu erzeugen. Glücklicherweise liegt Les Gorges de Narvaux auf der Spitze des Hangs. Daher sind die Nächte kühler als in den unteren Teilen des Hanges. Kühle Nächte sind unerlässlich, wenn man in heißen Jahren keine Trauben mit genügend Säure produzieren will.

Vinifizierung Graaf Meursault Les Narvaux

Ab der Ernte 2018 wird der Les Narvaux nach den Grundsätzen der Biodynamik gepflegt. Die Ecocert-Zertifizierung wurde beantragt. Vor der Zertifizierung gibt es immer eine zweijährige Umstellungsphase. Einer der Gründe, den Weinberg so zu bearbeiten, ist eine Verbesserung des Säuregehalts der Trauben und damit des Weins. In Absprache mit Winzer und Önologe Eric Germain haben wir beschlossen, den Prozentsatz der neuen Eiche für unseren Meursault ‘Les Narvaux’ von 25 % auf 15 % zu senken. Nicht, dass die 25 % neue Eiche ein verstörender Faktor war, aber Experimente mit 15 % zeigten, dass dieser niedrigere Prozentsatz der Verdaulichkeit, Komplexität und Finesse des Weins nützt. Wir verwenden heutzutage auch andere Fässer. Die Dauben werden zuerst in warmes Wasser gelegt, damit sich die Tannine im Holz im Wasser auflösen und später daher weniger präsent sind. Anschließend werden sie über dem Brand gebogen, was viel einfacher und kontrollierter durchgeführt werden kann, da das Holz nass ist. Dieser Prozess wurde von der Institut University de la Vigne et du Vin in Dijon entwickelt und heißt Aquaflex.

Die Dauer der Fassreife beträgt noch 22 Monate. Nachdem die Feststoffe gesunken sind, geht der Most für ca. 16 Monate auf Fust. Anschließend wird der Wein ins Edelstahl gelegt, wo er bis zur Abfüllung noch 6 Monate bleibt.

Social Media! Winzer und Blogger Dirk Würtz zum 2010er: “Weltklasse”

*Hellhörig wurden wir auf diesen Wein, nachdem ihn der bekannte Weinmacher Dirk Würtz (Balthasar Ress, jetzt St. Antony) mit “Vergesst Coche-Dury” und “Weltklasse” titulierte, und die Weinfreunde aufforderte, “das ´mal zu probieren”. Das war nicht ganz einfach, denn den Wein gab es in Deutschland nicht. Aber als Händler hat man natürlich seine Kontakte. Und die führten uns zu Karel de Graaf in Amsterdam, wo seine Agentur ihren Sitz hat. Wir konnten ihn überreden, uns einige Flaschen von diesem raren Burgunder abzugeben, die wir dann den deutschen Weinfreunden zur Verfügung stellen konnten.

Ein Video der Ernte des 2014ers im Les Narvaux

Memo zur Speise

Jakobsmuscheln in allen Variationen.

Memo zur Degustation

Meursault ist mit das bekannteste Terroir für Chardonnay. Aus dieser Region kommen die besten Weissweine der Welt. Nirgendwo sonst finden wir solch bodengeprägte Weine, die Kraft, Eleganz und Tiefe in dieser Klasse zeigen. Unser Meursault von Karel de Graaf ist nominell ein Ortswein (Village-Appellation), zeigt aber deutlich mehr Struktur, als man das sonst schmeckt. Was uns besonders an dem Les Narvaux von Karel gefällt, ist seine geradezu spielerische Leichtigkeit, seine Frische und großartige Animation. Dabei zeigt er durchaus Kraft, Zug und Druck. Natürlich ist er noch sehr jung und dementsprechend zeigen sich die Aromen des seit dem Jahrgang 2018 reduzierten Holzfassausbaues nur noch zart am Gaumen. Aus Erfahrung aber wissen wir, das sich dieses feine Holz perfekt integrieren wird. Wir kennen die Weine seit dem Jahrgang 2010.

Memo zum Boden

Der Boden im Narvaux ist weniger tief und die oberste Schicht ist sehr dünn So stoßen die Rebwurzeln schnell auf den Felsen. Diese Art von Boden ergibt elegante und mineralische Weine.

Domaine Karel de Graaf | Burgund | Meursault

0,5 ha Rebfläche im Les Narvaux in Meursault | ehemaliger Weinjournalist | Agenturinhaber für Weine aus Burgund und Champagner | Ausbau der Weine bei Vincent Girardin |  seit dem Jahrgang 2010 bei K&M im Sortiment.

Karel de Graaf

“Unfassbar gut!!! Vergesst Coche-Dury! Klar. Präzise. Mineralisch , beinahe salzig. Trinkfluss ohne Ende. Ganz groß.” (Dirk Würtz)

So lautete die Eloge von Dirk Würtz (Blogger und ehemaliger Betriebsleiter beim Rheingauer Spitzenweingut Balthasar Ress) in der Weingruppe “Hauptsache Wein” auf Facebook am 11.11.2015 zu Karel de Graafs Meursault Les Narvaux.

Einziger Wermutstropfen damals: den Wein gab es nicht in Deutschland zu kaufen, also machten wir uns auf die Suche und fanden ihn bei Karel de Graaf selbst.

Der einzige niederländische Winzer im Burgund

Anfang 1992 begann Karel de Graaf, Gründer und ehemaliger Chefredakteur der Weinzeitschrift Perswijn, Weine aus dem Burgund direkt von der Domäne ausschließlich an den niederländischen Weinhandel zu verkaufen, also nicht an Hotels, Restaurants und Privatpersonen. Die Art und Weise wie er anfing, war damals und ist auch heute noch für niederländische Verhältnisse ziemlich einzigartig, nämlich als Agent.

Aufgrund seiner besonderen Kenntnisse dieser Region – er besucht das Burgund seit 1979 sehr intensiv (etwa sechsmal im Jahr!) – ist es Karel de Graaf gelungen, langjährige Beziehungen zu absoluten Spitzenerzeugern aufzubauen, darunter Samuel Billaud, Bernard Moreau & Fils, Etienne Sauzet, Michel Niellon, Philippe Colin, Vincent Girardin, Nicolas Potel, Jean Grivot, Geantet-Pansiot, Arlaud, Arnoux-Lachaux, La Pousse d’Or, Dominique Cornin und Maurice Guerrin & Fils. Zurzeit ist Karel de Graaf Agent für etwa fünfzig Produzenten aus der Bourgogne.

Faszination Burgund

Für ihn ist die Côte d’Or, das Herz des Burgunds, der faszinierendste Teil dieser einzigartigen Weinregion und bis Januar 1993 konnte er nur davon träumen, dort ein Stück Weinberg zu besitzen. Durch reinen Zufall stieß er auf ein zum Verkauf stehendes Grundstück. Er wagte sofort den Sprung. Zusammen mit seinem damals besten Freund im Burgund, dem Winzer Vincent Girardin aus Meursault (damals Santenay), kaufte er mehr als einen halben Hektar (jeweils ca. 7 ouvrées, ein ouvrée ist 428 m²) in ‘Les Narvaux’, einem Weinberg mit der A.C. Meursault.

Mit diesem Kauf wurde Karel de Graaf der einzige holländische Weinbergsbesitzer an der Côte d’Or, ein einzigartiges Anwesen. Der “lieu-dit” Meursault “Les Narvaux” zählt zu den besten Weinbergen der Gemeinde Meursault. Narvaux liegt hoch in den Hügeln (oberhalb der Premiers Crus Genevrières und Les Poruzots).

Terroir

Der Boden ist hier weniger tief und die oberste Schicht ist recht dünn, so dass man schnell auf dem Muttergestein ist. Dieser Bodentyp ergibt eher dichte und damit weniger gehaltvolle Weine, im Gegensatz zum Bodentyp der Ebene von Meursault. Hier gibt es die flachen und niedrig gelegenen Weinberge, wo der Boden tiefer ist, mehr fetten Ton enthält und reichhaltigere Weine hervorbringt.

Ein ‘Les Narvaux’ ist daher fast immer ein Meursault mit Eleganz, Finesse und Mineralität, während die aus der ‘Ebene’ fetter (buttriger) und kräftiger sind. Ein Narvaux hat aufgrund der geringen Erträge (in den Hügeln) und des mageren Bodens fast immer eine ausreichende Konzentration.

Im Jahr 1999 erwarben Karel de Graaf und Vincent Girardin die Rechte, einige benachbarte Waldparzellen mit Reben zu bepflanzen. Dazu musste ein Teil des bestehenden Grundstücks gerodet werden, um die Zufahrt für den Traktor zu ermöglichen. Dieses Land wurde ihnen seinerzeit beim Kauf geschenkt. Es handelt sich um Flächen, die vor der Reblauskrise bepflanzt worden waren, danach aber nicht wieder bepflanzt wurden. Magerer Boden und daher ein sehr guter Boden. Wegen des mageren Bodens sind die Erträge immer auf der niedrigen Seite. Sie bleiben fast immer unter 35 hl/ha. Die Trauben werden wegen des geringen Fäulnisrisikos immer recht spät geerntet.

Partner

Vincent Girardin bearbeitet den Weinberg und der Önologe Eric Germain ist für die Weinbereitung verantwortlich. Die débourbage statique – das Absetzen lassen der schwereren Mostbestandteile – findet bei einer recht niedrigen Temperatur statt. Germain hat experimentell festgestellt, dass “Kälte” einen positiven Einfluss auf die endgültigen Aromen des Weins hat. Dann kommt der Most direkt in Eichenfässer, von denen zwischen 20 und 25 Prozent neu sind. (Ab dem Jahrgang 2020 nur noch 15% Neuholz)

Diese Fässer werden aus Eichenholz bester Qualität aus den Regionen Allier und Vogesen hergestellt und von Spitzenküfereien wie François Frères (Saint-Romain) und Damy (Meursault) gekauft.

Die alkoholische Gärung findet unter klimatisierten Bedingungen statt. Die Gärtemperatur übersteigt nie 20 Grad Celsius. Nach einem Jahr im Fass reift der Wein für mehrere Monate in Edelstahltanks und wird im Frühjahr abgefüllt. Bei Bedarf wird eine Klärung und Filterung vorgenommen.

Anschrift des Weingutes:

Karel de Graaf Bourgogne-Agenturen | Amsteldijk 128B | 1078 RT Amsterdam | Niederlande

Alle Weine dieses Winzers >>
Allgemeine Informationen
WeinartWeißwein
RebsorteChardonnay
Geschmacktrocken
LeitrebeChardonnay
KategorieAOC
Erzeugungbiodynamisch
VerschlussNaturkork
Herkunft
WeingutKarel de Graaf
RegionBurgund
BereichMeursault AOC
LageLes Narvaux
HerkunftslandFrankreich
Verbrauch
Weintypkraftvoll, komplex, elegant, trocken
Trinkreife2023 - 2030
Trinktemperatur10 Grad
Analysewerte
Alkohol13% Vol.
Allergiker-Infoenthält Sulfite, kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten
Punktewertungen
K&M Punkte94 Punkte