Vale da Capucha branco (PT-BIO-003)

2018

Vale da Capucha branco (PT-BIO-003)

Vale da Capucha - Pedro Marques, Portugal, 0.75l

17,90

Lieferzeit: demnächst lieferbar

Grundpreis: 23,87/l

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche

Im Gegensatz zum Fossil branco kommt der Vale da Capucha Branco mit nur zwei Rebsorten aus. 85% Fernao Pires sorgen für die feine Klinge in diesem mineralischen Vinos Atlanticos. Harmonisch gleitet er über die Zunge, zeigt feinen Schmelz und einen guten Körper. Die zweite Rebsorte Arinto zeigt dagegen die eher rassige Seite und bringt mit der reifen Säure Spaß und Spannung ins Glas. Auf der Zunge zeigen sich dann die Fruchtnoten eher vornehm zurückhaltend. Das ist es auch nicht, was Pedro mit seinen Weinen herausarbeiten will. Ja, ein bisschen Limette, etwas Quitte, hier ein wenig gelbe Steinfrucht, da etwas Birne. Für ihn zählt nur das Terroir der Weinberge und des Bodens ins Glas zu transportieren.

Vorrätig

Lieferzeit: demnächst lieferbar

Ab einer Bestellmenge von 6 Flaschen erhalten Sie einen Rabatt von 1,00€/Flasche
 

Vale da Capucha | Lisboa | Portugal

13 ha Rebfläche, Produktion ca. 80.000 Flaschen, biozertifizierte Arbeitsweise, Erstkontakt 2014, seit Mai 2021 wieder bei K&M im Sortiment.

Vale da Capucha

Pedro Marques mit Armin Busch

Pedro Marques ist die fünfte Generation der Winzerfamilie mit Sitz in der DOC Torres Vedras, 45 Minuten nordwestlich von Lissabon und etwa 10 Kilometer vom Atlantik entfernt gelegen.

Er begann seine Reise zum Winzer und Weingutsleiter, als er noch ein Kind war und jedes Jahr bei der Ernte half. Im Jahr 2003 absolvierte er ein Praktikum in Kalifornien, und von da an stand fest, dass Winzer sein Traumberuf sein wird.

Er war schon immer fasziniert von der Subtilität und der zurückhaltenden Mineralität der Weine aus Zentralfrankreich und der Idee, die Persönlichkeit eines Weinbergs im Glas zum Ausdruck zu bringen. Seine 13 Hektar Weinberge, die 9 km von der Küste entfernt liegen, haben Böden aus Kimmeridgischem Lehm mit einem hohen Anteil an Meeresfossilien, ähnlich denen, die man in Chablis findet.

Vinhos Atlanticos

Die Weinberge werden von frischen atlantischen Brisen umspült, die das salzige Element in den Weinen noch verstärken und die Wärme der Region abmildern. Seit 2015 ist er biologisch zertifiziert, keine leichte Aufgabe in diesem feuchten Klima. Er pflanzt hauptsächlich weiße Trauben an – überwiegend die portugiesischen Sorten Arinto und Fernão Pires sowie ein wenig Alvarinho, Gouveio, Viosinho und Antão Vaz.

Nachdem er Portugal und andere Weinanbaugebiete mit kühlerem Klima bereist hatte, begann er 2007 mit der Umgestaltung des Anwesens, was zur Veröffentlichung des ersten Jahrgangs 2009/2010 führte. Sie bepflanzten das gesamte Anwesen, 13 Hektar, mit lokalen Sorten wie Fernao Pires, Arinto, Gouveio, Alvarinho, Castelao und Touriga Nacional.

Zu Beginn gab es ein paar französische Sorten wie Viognier und Syrah, die aber nicht so gut funktionierten. Pedro pfropfte beide auf lokale Sorten um.

Das Weingut liegt an den Hängen oberhalb des Familienbesitzes auf einer Kalksteinader aus dem Kimmeridgium und genießt ein sehr gemäßigtes atlantisches Klima. Im Wesentlichen ähnelt Torres Vedras mehr dem Muscadet als dem Rioja.

Ökologisch

Das Gut wird biologisch bewirtschaftet und ist zertifiziert. Pedro vergärt alle seine Weine auf natürliche Weise und die Weinbereitung erfolgt ohne SO2, es sei denn, es passiert etwas Außergewöhnliches während der Ernte. Die Weißweine werden direkt als ganze Trauben gepresst und zur Gärung in den Edelstahltank gebracht, bevor einige von ihnen zur Reifung in den Demi-Muid verlagert werden, was normalerweise etwa ein Jahr dauert.

Pedros Weißweine gehören für uns zu den überzeugendsten, die wir je in Portugal getrunken haben. Wir setzen große Hoffnungen in diesen jungen Winzer und werden immer stolz darauf sein, dass er nun wieder zur K&M Familie zählt.

Natalie Lumpp, die bekannteste deutsche Weinsommeliere und Expertin schreibt:

“Wenn es um die schönsten Städte geht, gehört Lissabon für mich unbedingt dazu! Die wunderschönen alten Häuser sind toll renoviert, imposant das Castelo Sao Jorge und zum Entspannen lädt das ehemalige Expogelände ein. Die Steigerung ist dann natürlich, noch ein gutes Glas Wein in den Händen zu halten! Nie habe ich verstanden, warum die Weine aus Portugal bei uns nur so selten anzutreffen sind. Gerade im Süden werden großartige Kellereien gebaut, und es erinnert schon fast ein bisschen an Kalifornien.

Alteingesessen hingegen ist das Weingut Vale da Capucha in der westlichen Appellation Lisboa (nördlich von Lissabon am Atlantik gelegen). Die Familie Marques baut dort seit Generationen Wein an, wobei der Sohn Pedro mittlerweile das Ruder übernommen hat. Seither kann man schon von einem „Geheimtipp“ sprechen! Er arbeitete längere Zeit in Neuseeland, bevor er ins elterliche Weingut zurückkehrte. Eine seine erste Aktionen war es, auf biologischen Weinbau umzustellen. Sein Credo lautet gesunde und reife Trauben im Weinberg zu gewinnen. Im Keller baut er sie spontan aus, will heißen, dass er keine zusätzlichen Reinzuchthefen zugibt.

Autochthon

Viel Freude bereitet ihm dabei die für Portugal so reiche Auswahl an autochthonen Rebsorten. Beispielsweise sein Weißwein Fossil ist eine Cuvée von Arinto, Gouveio und Fernao Pires. Wenn Ihnen die Rebsorten so gar nichts sagen – macht nichts – schließlich sind sie ja auch nur dort anzutreffen. Schon die Farbe ist außergewöhnlich: er leuchtet in kräftigem gelb! Im Duft merken Sie gleich seine salzige Mineralität und er erinnert an Zitronengras und Salbei. Seine wunderbare Mineralität behält er auch am Gaumen und er wirkt sehr charaktervoll. Nicht so tutti frutti, sondern schlank, geschliffen und im Nachhall bleibt ein Aroma wie von Orangenblüten.

Adresse des Weingutes:

Vale da Capucha, Quinta de Sao José, Largo Eng.António Batalha Reis, 2 , 2565-781 Turcifal

Alle Weine dieses Winzers >>

Vale da Capucha branco (PT-BIO-003)

Herkunft

Viel und billig, so ist leider das Credo vieler Winzer im 50 km nördlich von Lissabon gelegenen Anbaugebiet. Dies gilt zum Glück nicht für unseren Vale da Capucha branco und seinem Winzer Pedro Marques. Er hat das große Potential dieser Region erkannt und setzt es seit einigen Jahren, nachdem er den Familienbetrieb übernahm, großartig um. 2009 kam Pedro ans Ruder des Familienbetriebes und krempelte alles um, es wurde auf ökologische Arbeitsweise umgestellt. 3 Jahre später war der Betrieb biozertifiziert.

Vale da Capucha - DOC Torres Vedras

Vale da Capucha – DOC Torres Vedras

Die Weinberge für seine Weißweine liegen in nicht allzu weiter Entfernung vom atlantischen Ozean entfernt in der DOC Torres Vedras. Nur 10 km von der Küste und dem Einfluss des Meeres entfernt, sind die tonkalkhaltigen, fossilen Böden ozeanischen Ursprungs zusammen mit den geringen thermischen Amplituden, die eine langsame Reifung ermöglichen, zwei der Variablen, die ein Terroir für die Produktion von Premiumweinen entstehen lassen. Die Böden dort ähneln denen von Chablis sehr, sind stark vom Kimmeridge-Kalk geprägt und mit fossilen Meeresbewohnern durchsetzt. Mit so einem Pfund macht man sicher nicht fruchtbetonte Weine, sondern nimmt die Vorgaben der Natur mit und erzeugt mineralisch geprägte Weine, die puristischer kaum gehen. Trocken, mineralisch mit hoher Intensität und einer grandiosen Aura.

Vinifizierung Vale da Capucha branco

Cuvée aus 85% Fernao Pires und 15% Arinto. Selektive Handlese, schonender Transport in kleinen Kisten, kurze Kaltmazeration, nach kurzer Maischestandzeit mit niedrigem Druck um 1 bar langsam gepresst. Ein mineralisch geprägter Weißwein aus lokalen Trauben, die auf Böden gepflanzt wurden, die denen in Chablis sehr ähnlich sind. Er wurde mittels Spontangärung im Edelstahltank vergoren, ruhte dann dort für 20 Monate auf der Feinhefe und wurde dann im Tank und in alten Eichenfässern unterschiedlicher Größe ausgebaut.

Memo zur Speise

Probieren Sie diesen Wein zu gegrilltem oder gebratenem Seefisch auf mediterrane Art, mit Olivenöl, Kräutern und Knoblauch. Oder zu Oktopus, Kartoffel- und Auberginen-Tapas, reichhaltigen Kürbisgerichten und gegrillten Fischen wie Thunfisch oder Schwertfisch. Aber auch Schalentiere harmonieren mit ihm, oder ein Salat mit Sommergemüse.

Memo zur Degustation

Im Gegensatz zum Fossil branco kommt der Vale da Capucha Branco mit nur zwei Rebsorten aus. 85% Fernao Pires sorgen für die feine Klinge in diesem mineralischen Vinos Atlanticos. Harmonisch gleitet er über die Zunge, zeigt feinen Schmelz und einen guten Körper. Die zweite Rebsorte Arinto zeigt dagegen die eher rassige Seite und bringt mit der reifen Säure Spaß und Spannung ins Glas. Auf der Zunge zeigen sich dann die Fruchtnoten eher vornehm zurückhaltend. Das ist es auch nicht, was Pedro mit seinen Weinen herausarbeiten will. Ja, ein bisschen Limette, etwas Quitte, hier ein wenig gelbe Steinfrucht, da etwas Birne. Für ihn zählt nur das Terroir der Weinberge und des Bodens ins Glas zu transportieren.

Memo zum Boden

Kimmeridge Kalk

Allgemeine Informationen
WeinartWeißwein
RebsorteFernao Pires
Geschmacktrocken
LeitrebeFernao Pires
ZusatzrebeArinto
KategorieDOC
Erzeugungökologisch
VerschlussNaturkork
Herkunft
WeingutVale da Capucha - Pedro Marques
RegionLisboa
BereichTorres Vedras DOC
HerkunftslandPortugal
Verbrauch
Weintypmineralisch, kraftvoll, frisch, trocken
Trinkreife2021 - 2029
Trinktemperatur8 Grad
Analysewerte
Alkohol14% Vol.
Allergiker-Infoenthält Sulfite, kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten
Punktewertungen
K&M Punkte90 Punkte